Spain’s Rafael Nadal holds the trophy af

French Open 2012: Holt Nadal Titel Nummer 7?

Von Patricia Rank



Es ist wieder soweit: Der Höhepunkt der Sandplatzsaison steht vor der Tür. Am Sonntag beginnen die French Open im Stade Roland Garros. Mit einem möglichen siebten Sieg in Paris könnte Rafael Nadal Björn Borg (sechs Titel) endgültig übertrumpfen. Die Chancen stehen gut. Nadal verlor dieses Jahr nur ein Mal auf Sand.

Die Favoriten sind auf Kurs

Pünktlich zur Sandplatzsaison wirkt Nadal topfit. Noch in Miami musste er verletzungsbedingt aufgeben. Das Knie wieder einmal. Es ist nichts Schlimmes. In der Sandplatzsaison bin ich wieder da., versprach der Mallorquiner. Und wie er da ist: Direkt hintereinander gewann er die Turniere in Monte Carlo und Barcelona. Seinen dritten Sandplatzerfolg hatte er in Rom. Dort schlug er Novak Djokovic. Damit holte sich der Spanier den zweiten Weltranglistenplatz von Federer zurück. (Mehr zu der Favoritenrolle des Spaniers lesen Sie in unserem aktuellen Heft, Ausgabe 6/2012.)

Auch für Roger Federer verlief die Vorbereitung auf die French Open mit dem Titel beim Masters 1000er-Turnier in Madrid bestens. Damit zog er in der Weltrangliste kurzzeitig an Rafael Nadal vorbei. Und die Nummer 1 der Welt? Djokovic hatte sich in Madrid vom blauen Sand irritieren lassen und war früh ausgeschieden. In Rom konnte er wieder überzeugen. Dennoch: Die French Open konnte der Serbe noch nie für sich entscheiden.
Wer kann die großen Drei ärgern?

Die Nummer Vier der Welt Andy Murray hatte keinen guten Start in die Sandplatzsaison. Eine Rückenverletzung verhinderte die Teilnahme beim Masters 1000er-Turnier in Madrid. Und auch in Rom lief es nicht gut für den Schotten: Er verlor in der dritten Runde gegen den Franzosen Richard Gasquet. Bessere Chancen hat da schon David Ferrer. Er ist ein Spezialist auf  Sand und kann für eine Überraschung sorgen. Aber für den Titel wird es nicht reichen. Fest steht: Es gibt nicht viel Konkurrenz für die besten Drei auf den Turniersieg.

Sharapova auf dem Weg an die Spitze

Bei den Damen ist der Kreis der Titelanwärterinnen dagegen größer. Mit den Siegen in Stuttgart und Rom ist Maria Sharapova wohl die größte Favoritin auf den Titel in Paris. Auch die Weltranglistenerste Victoria Azarenka ist in guter Form. Mit vier Turniersiegen in diesem Jahr, unter anderem den bei den Australien Open, ist sie die dominierende Spielerin dieser Saison. Doch: In Rom musste sie aufgrund einer Schulterverletzung aufgeben. Serena Williams zeigte, mit den Turniersiegen in Charleston und Madrid, dass sie sich auch auf Sand wohlfühlt. Ihre Saisonbilanz: 17:0. Nur in Rom kam sie nicht über das Halbfinale hinaus. Eine Rückenverletzung zwang sie zum Rücktritt.

Doch weder bei Azarenka, noch bei Williams scheint es ernsten Grund zur Sorge zu geben. Die Weißrussin erklärte, dass sie in Rom nur angetreten sei, um Platz eins in der Weltrangliste zu verteidigen. Um sich für die French Open zu schonen, trat sie zum Achtelfinale nicht an. Auch bei Serena Williams scheint die Absage in Rom nur eine Vorsichtsmaßnahme zu sein: Ich bin zuversichtlich, dass ich bei den French Open wieder hundertprozentig fit sein werde., sagte die US-Amerikanerin. Wenn man über einen möglichen Sieg spricht, muss man sicherlich auch die Titelverteidigerin nennen. Allerdings konnte Na Li in diesem Jahr noch kein Turnier für sich entscheiden. Sie stand im Endspiel von Rom Maria Sharapova gegenüber. Dort führte die Chinesin schon mit 6:4 und 4:0. Doch die Russin konnte die Partie noch drehen und nach fast drei Stunden für sich entscheiden.
Austragungsort: Paris, Frankreich (Stade Roland Garros)
Datum: 27. Mai bis 10. Juni
Belag: Sand
Preisgeld: 18,7 Mio
Weltranglistenpunkte: 2.000 für die Sieger
Sieger 2011: Rafael Nadal, Na Li
Webseite: www.rolandgarros.com
Fernsehen: Eurosport und Eurosport 2 übertragen täglich ab 11 Uhr live.

Spiel, Satz, Sieg – großes Tennis hier bei uns im Livescore! Verpasst kein Match! Klickt Euch rein: http://www.tennismagazin.de/livescore/