Czech Republic’s Lukas Rosol reacts duri

Von Assen und Fußfehlern – eine Wimbledonbilanz

Von Patricia Rank



11 – Fußfehler machte Ivo Karlovic in seinem Match gegen Andy Murray. Nach dem Spiel wetterte er: So etwas habe ich hier nicht erwartet. Auch wenn ich gegen einen Briten gespielt habe, der hier immer schon gewinnen wollte. In meinem Leben habe ich nicht elf Fußfehler gemacht.

33 – Roger Federer stand in seinem 33. Grand Slam-Viertelfinale in Folge. Der Schweizer bezwang im Achtelfinale den Belgier Xavier Malisse und zog damit in die Runde der besten Acht ein. Seit 2004 ist der 30-Jährige bei den Grand Slam-Turnieren nicht vor dem Viertelfinale ausgeschieden.

24 – Punkte in Folge machte Yaroslava Shvedova zum Auftakt ihres 6:0 und 6:4 Sieges gegen die Italienerin Sara Errani. Nach 15 Minuten war Satz eins beendet. Damit schaffte die Kasachin als erste Tennisspielerin nach Einführung der Open Era im Jahr 1968 einen Goldenen Satz bei einem Grand Slam-Turnier.

100 – Der Tscheche Lukas Rosol schlug den zweimaligen Wimbledon-Sieger Rafael Nadal in der zweiten Runde. Seine aktuelle Weltranglistenposition: 100. Damit flog Nadal das erste Mal seit 2005 vor der dritten Runde aus einem Grand Slam-Turnier. Ein Riesenerfolg für Rosol. Allerdings: In der dritten Runde musste er sich dem Deutschen Philipp Kohlschreiber in drei Sätzen geschlagen geben.
 
5:13 – Das zweitlängste Match in der Geschichte von Wimbledon lieferten sich Marin Cilic und Sam Querrey. Nach 5:13 Stunden gewann der Kroate das Match. Gleichzeitig ist es das längste Spiel, das am selben Tag zu Ende gespielt wurde. Mit 17:15 entschied Cilic den fünften Satz und somit die Partie für sich. Das längste Match in der Geschichte von Wimbledon spielten Nicolas Mahut und John Isner im Jahr 2010 mit 11:05 Stunden.
3 – amtierende French Open-Siegerinnen hat Sabine Lisicki bei ihren letzten drei Teilnahmen in Wimbledon geschlagen. Im Jahr 2009 bezwang sie die Russin Svetlana Kuznetsova in der dritten Runde, letztes Jahr Na Li in Runde zwei und dieses Jahr die Nummer eins der Welt Maria Sharapova im Achtelfinale.

7 – Der Serbe Viktor Troicki hatte bis zu seinem glatten Dreisatzsieg über Juan Monaco seine letzten sieben Matches bei Grand Slam-Turnieren über fünf Sätze gespielt. Hier hatte er es etwas einfacher. Mit 7:5, 7:5 und 6:3 konnte er sich gegen den Argentinier durchsetzen, bevor er im Achtelfinale gegen seinen Landsmann Novak Djokovic verlor.

25 – Die Italienerinnen Roberta Vinci und Sara Errani gewannen gemeinsam im Doppel 25 Matches in Folge, bevor sie im Viertelfinale von Wimbledon an den Tschechinnen Andrea Hlavackova und Lucie Hradecka scheiterten. Zuvor siegten sie bei den Turniere von Madrid, Rom, sHertogenbosch und bei den French Open. Eine längere Siegesserie gelang nur Gigi Ferandez und Natasha Zvereva im Jahr 1994 mit 28 gewonnen Matches.

85 – Serena Williams servierte bis zum Finale 85 Asse. Damit steht sie auf Platz zwei der besten Aufschläger des Turniers. Vor ihr ist nur der Deutsche Philipp Kohlschreiber mit 98 Assen. Alleine im Halbfinale schlug Williams 24 Asse gegen Victoria Azarenka: Wimbledonrekord! Die zweitbeste Frau ist Sabine Lisicki, die noch nicht einmal die Hälfte der Asse servieren konnte: 34.

Spiel, Satz, Sieg – großes Tennis hier bei uns im Livescore! Verpasst kein Match! Klickt Euch rein: http://www.tennismagazin.de/livescore/