Li Na und Stan Wawrinka triumphierten im Vorjahr

28,3 Mio. Euro: Rekord-Preisgeld bei den Australian Open

Die Tennisprofis können sich über ein Rekord-Preisgeld bei den Australian Open von umgerechnet rund 28,3 Millionen Euro (40 Millionen australische Dollar) freuen. Den Gewinnern der Einzel-Konkurrenzen beim ersten Grand Slam des Jahres winkt jeweils eine Summe von 2,1 Millionen Euro.

Die große tennis MAGAZIN-Analyse: Warum Kerber das Finale gewann!

In diesem Jahr (2016) werden rund 44 Millionen australische Dollar ausgeschüttet, also 10 Prozent mehr als im Jahr 2015. Über die 3,4 Millionen Australischen Dollar darf sich nun Angelique Kerber freuen, nachdem sie sich sensationell im Endspiel gegen Serena Williams durchsetzte (6:4, 3:6, 6:4).

Preisgeld Australian Open 2016In Wimbledon waren im 2014 nach einer knapp elfprozentigen Steigerung gegenüber 2013 umgerechnet 30,33 Millionen Euro an Preisgeldern ausgeschüttet worden. Höhere Prämien hatte es für die Aktiven zuvor noch nie bei einem Tennisturnier gegeben.

Preisgeld bei den Australian Open seit 2007 verdoppelt

Titelverteidiger bei den Herren: Der Schweizer Stan Wawrinka

Titelverteidiger bei den Herren: Der Schweizer Stan Wawrinka

Mit der Anhebung der Prämien beim Happy Slam im Melbourne Park am Yarra River soll der Wertverfall des australischen Dollars ausgeglichen werden. Schon im vergangenen Jahr war das Preisgeld bei den Australian Open von 30 auf 33 Millionen australische Dollar gestiegen. Gemessen an 2007 hat sich die Gesamtsumme verdoppelt. In diesem Jahr kann sich ein Erstrunden-Verlierer mit umgerechnet 23.700 Euro trösten.

Titelverteidiger beim Hartplatzturnier sind der Schweizer Davis-Cup-Sieger Stan Wawrinka und die Chinesin Li Na, die ihre Karriere inzwischen beendet hat. (SID)

Lesen Sie auch:

Was Sie über die Australian Open wissen sollten

Unsere Kolumne „Mail aus Melbourne – von Schlangen und Haien“

Spiel, Satz, Sieg – großes Tennis hier bei uns im Livescore! Verpasst kein Match! Klickt Euch rein: http://www.tennismagazin.de/livescore/