Will sein Londoner Preisgeld spenden: Andy Murray

Andy Murray spendet Preisgeld für Hochhaus-Opfer

Der Weltranglistenerste Andy Murray will sein gesamtes Preisgeld vom Tennis-Turnier im Londoner Queens Club für die Opfer des Hochhaus-Brandes im Greenfell Tower spenden. Der dreimalige Grand-Slam-Sieger hat die Turnierleitung angewiesen, sein Preisgeld an einen Fonds zu überweisen, der die Opfer und Hinterbliebenen unterstützt. Sollte der Vorjahres-Sieger seinen Triumph wiederholen, kämen rund 350.000 britische Pfund (knapp 400.000 Euro) zusammen.



Murray hatte 2016 die Turniere im Queens Club und anschließend in Wimbledon gewonnen. Seine letzte Niederlage auf Rasen kassierte der gebürtige Schotte im Juli 2015 gegen Roger Federer.

Auch im Jahr 2013 spendete der 30-Jährige seine kompletten Einnahmen aus dem Queens Club. Damals ging der Siegercheck an ein Krebs-Krankenhaus. (SID)

Spiel, Satz, Sieg – großes Tennis hier bei uns im Livescore! Verpasst kein Match! Klickt Euch rein: http://www.tennismagazin.de/livescore/


  1. Stefan Höfel

    Apropos (Niederlage gegen) Federer: Auf Eurosport wird gerade Tennis aus Halle gezeigt. Da gab es gerade eine Statistik, nach der Federer schon 1.099 Matches gewonnen hat. Wenn das stimmt, dann würde Federer, falls er in Halle gewinnt und anschließend auch im Wimbledonfinale steht, mit einem achten Wimbledontitel auf 1.111 Siege kommen. Da kann man nur hoffen, dass keiner seiner Gegner vor Matchbeginn absagen muss.

  2. Stefan Höfel

    Wenn Du richtig lesen würdest, hättest Du festgestellt, dass Federer im Bericht über Murray erwähnt wurde. Frage mal lieber bei der Redaktion nach, warum einige Meldungen, wie z. B. das Aus von Murray in Queens, hier gar nicht auftauchen.

    X ist ja ein sehr kreativer Name! Wow!


Schreibe einen neuen Kommentar