Davis Cup: Marcos Baghdatis verliert erstmals seit 2003

Davis Cup: Längste Siegesserie nach 14 Jahren gerissen

Nikosia (SID) – Die längste Siegesserie im Davis Cup ist am Freitag gerissen: Der Weltranglisten-56. Marcos Baghdatis (31) hat nach 14 Jahren und 36 Spielen erstmals wieder ein Match verloren. Der Zyprer unterlag im Play-off-Spiel der Weltgruppe 2 in Nikosia gegen den Tunesier Moez Echargui 5:7, 6:7 (2:7), 6:4, 6:4, 1:6.



Im März 2016 hatte der Australian-Open-Finalist von 2006 den vorherigen Rekord von 33 Siegen nacheinander der schwedischen Tennis-Legende Björn Borg gebrochen. Baghdatis‘ letzte Davis-Cup-Niederlage datiert aus dem Jahr 2003, als er gegen den Georgier Irakli Labadse verlor.

Spiel, Satz, Sieg – großes Tennis hier bei uns im Livescore! Verpasst kein Match! Klickt Euch rein: http://www.tennismagazin.de/livescore/


  1. Stefan Höfel

    Diese Niederlage ist für Baghdatis sicher nicht so ärgerlich wie die Finalniederlage gegen Federer bei den Australian Open 2006, denn Baghdatis führte nach gewonnenem ersten Satz bei 5:6-Rückstand in Satz 2 bei eigenem Aufschlag mit 40:0, verpasste aber den Tie-Break doch noch. Ich erinnere mich daran, weil es ja möglich war, dass Federer den Tie-Break verlieren könnte und Baghdatis dann bei einer 2:0-Satzführung den dritten Satz mit eigenem Aufschlag begonnen hätte. Das letzte Mal, dass ein Spieler im Finale der Australian Open aus einem 0:2-Satzrückstand noch einen Sieg machte, war … im Pleistozän. Und Fedex wusste das, weshalb er das Break zum 7:5 unbedingt wollte.


Schreibe einen neuen Kommentar