198015.jpg

DTB-Team gegen Spanien auf Hartplatz

Das deutsche Davis-Cup-Team muss sich im Viertelfinale gegen Spanien in Bremen wohl auch mit dem Weltranglistenzweiten Rafael Nadal auseinandersetzen. Der dreimalige French-Open-Sieger, der auf einen Einsatz in der ersten Runde noch verzichtet hatte, bereitet sich derzeit in Rotterdam auf die Partie vom 11. bis 13. April vor.



„Hier spiele ich mit Tommy Robredo Doppel und in Indian Wells spiele ich mit David Ferrer, um mich auf die Olympischen Spiele und das nächste Davis-Cup-Match gegen Deutschland vorzubereiten“, sagte Nadal. Antreten müsste „Sandkönig“ Nadal in der Hansestadt auf einem Hartplatz. Der deutsche Teamchef Patrik Kühnen gab am Mittwoch wie erwartet die entsprechende Entscheidung bekannt.

„In Krefeld haben wir im vergangenen Jahr sehr gute Erfahrungen mit diesem Belag gemacht und uns aus diesem Grund dafür entscheiden, auch gegen Spanien auf Rebound Ace zu spielen“, sagte Kühnen. Im Februar 2007 hatte seine Mannschaft Kroatien in der ersten Runde mit 3:2 in Krefeld besiegt. In diesem Jahr hatte die deutsche Mannschaft ihr Erstrundenspiel gegen Südkorea in Braunschweig auf Sand gespielt.

Gute Erinnerungen an Bremen

Die Stadthalle in Bremen hat ein Fassungsvermögen von 9300 Zuschauern. Zuletzt war die Hansestadt im Februar 1998 Austragungsort einer Davis-Cup-Partie, als Tommy Haas und Nicolas Kiefer ein erfolgreiches Debüt im deutschen Nationalteam gegen Südafrika feierten.

Die Nominierung muss bis zum 1. April vorgenommen werden. Ob Tommy Haas nach seiner Pause in der ersten Runde den Deutschen diesmal zur Verfügung steht, ist noch unsicher.

Spiel, Satz, Sieg – großes Tennis hier bei uns im Livescore! Verpasst kein Match! Klickt Euch rein: http://www.tennismagazin.de/livescore/