Andy Murray muss die Miami-Masters absagen

Ellbogenverletzung: Murray sagt Teilnahme am Miami-Masters ab

Der Tennis-Weltranglistenerste Andy Murray (Großbritannien) kann wegen einer Verletzung am rechten Ellbogen nicht beim anstehenden ATP-Masters in Miami aufschlagen. Das teilte der 29 Jahre alte zweimalige Olympiasieger am Samstag in einem Statement mit.



„Der Fokus liegt nun darauf, für die Sandplatzsaison fit zu werden“, schrieb der Schotte. Beim Masters in Indian Wells war Murray überraschend gleich zum Auftakt in zwei Sätzen am kanadischen Qualifikanten Vasek Pospisil gescheitert.

Spiel, Satz, Sieg – großes Tennis hier bei uns im Livescore! Verpasst kein Match! Klickt Euch rein: http://www.tennismagazin.de/livescore/


  1. Stefan Höfel

    Nach Murrays Absage steht zwar in den nächsten Wochen kein Wechsel auf Platz 1 an, aber in den nächsten Monaten schon. Aber wer löst den Schotten ab? Nachdem Murray 2016 für Indian Wells und Miami zusammen nur 90 Punkte erhielt, wird es 2017 nur einen Punkt geben! Djokovic erhielt 2.000 Punkte im letzten Jahr. Wenn der Djoker seinen Titel in Miami nicht erfolgreich verteidigt, vergrößert sich die Differenz zwischen Murray und Djokovic erneut. Aber dann haben beide sehr viele Punkte zu verteidigen: Murray 360 Monte Carlo, 1.600 für Rom und Madrid (wie auch Djokovic), 1.200 French Open (Djokovic sogar 2.000), 2.500 für Queens und Wimbledon. Punktbester Spieler 2017 ist Roger Federer, der in Indian Wells schon 360 Punkte sicher hat und noch im Wettbewerb ist, und nach Wimbledon ja im Gegensatz zu Murray und Djokovic nichts zu verteidigen hat.

  2. Alex

    Ich finde, Sie sollten einen eigenen Blog unterhalten, Herr Höfel. Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit als Freelancer für das Tennismagazin zu schreiben, zumindest aber einen Link auf der Website hier sollte man doch setzen können.
    – So wie Sie es derzeit praktizieren, ist es einfach zu mühselig, Ihre Beiträge kohärent einzuordnen. In einem Blog dagegen können Sie viel leichter auch komplexe Beiträge mit multiplen Verweisen etc. realisieren.
    Wäre doch mal eine Idee, denn so ist es doch fast ein bisschen wie „Perlen vor die Säue werfen“…

  3. Stefan Höfel

    Danke Alex, ich hatte mich auch auf die offene Redakteursstelle beim Tennis-Magazin beworben, allerdings erfolglos. Auch ein Teilzeitbeschäftigung wurde abgelehnt. Mir geht es um das Schreiben, nicht um die Reisen zu Tennisturnieren.


Schreibe einen neuen Kommentar