Weiter: Mirjana Lucic-Baroni

Nach 18 Jahren: Lucic-Baroni wieder in Major-Viertelfinale

Die in Dortmund geborene Kroatin Mirjana Lucic-Baroni steht erstmals seit knapp 18 Jahren wieder im Viertelfinale eines Grand-Slam-Turniers. Die Weltranglisten-79. setzte sich bei den Australian Open mit 6:4, 6:2 gegen die Qualifikantin Jennifer Brady (USA) durch. Sie schmiss nach ihrem Comeback der besonderen Art ihr Racket in den Himmel von Melbourne – und hatte danach nur eine Sorge. „Ich hoffe, es zwickt mich niemand, damit ich aus diesem Traum nicht erwache“, sagte die 34-jährige Lucic-Baroni nach dem Match in der Margaret-Court-Arena und meinte: „Jeder soll sehen, dass man alles erreichen kann, wenn man es mit viel Herz tut.“



Die mittlerweile mit ihrem italienischen Ehemann Daniele in Sarasota/Florida lebende Lucic-Baroni, Wimbledon-Halbfinalistin von 1999, hatte bei ihrer ersten Australian-Open-Teilnahme vor 19 Jahren ein Match gewonnen. Danach musste sie exakt 6.939 Tage auf den nächsten Sieg in Melbourne am vergangenen Dienstag warten. In der Zwischenzeit hatte der fünfte Kontinent fünf verschiedene Premierminister. Lucic-Baroni besitzt keinen Ausrüster-Vertrag: „Ich trage eben von jedem etwas.“

Physiche Probleme und gewalttätiger Vater

Das ehemalige Wunderkind, das einst von ihrem gewalttätigen Vater Marinko terrorisiert und in die Depression getrieben worden war, litt unter gesundheitlichen, psychischen und finanziellen Problemen, die allesamt mit ihrem Vater zusammenhingen. Sie hatte zwischen 2004 und 2009 an keinen Grand-Slams teilgenommen. Überhaupt hatte Lucic-Baroni, die gerade an einem eigenen Kochbuch schreibt und nach eigenen Angaben das beste „Porcini Risotto“ macht, zwischen 2004 und 2006 nur bei insgesamt zwei Turnieren gespielt.

Turniersieg nach 16 Jahren Unterbrechung

Im kanadischen Quebec City hatte die 1,81 Meter große Kroatin 2014 erstmals nach ihrer Pause und nach 16 Jahren wieder ein WTA-Event gewonnen. Eine solch große Zeitspanne zwischen zwei Einzel-Titeln hatte es auf der WTA-Tour bislang noch nie gegeben.

Lucic-Baroni, die als 14-Jährige bereits drei Junioren-Major-Titel geholt hatte, trifft nun am Mittwoch im Viertelfinale von Melbourne auf US-Open-Finalistin Karolina Pliskova (Tschechien/Nr. 5) oder Lokalmatadorin Daria Gavrilova. Zusammen mit Andrea Petkovic (Darmstadt) steht Lucic-Baroni außerdem im Doppel-Viertelfinale. (SID)

Spiel, Satz, Sieg – großes Tennis hier bei uns im Livescore! Verpasst kein Match! Klickt Euch rein: http://www.tennismagazin.de/livescore/