2009 Australian Open: Day 14

Federer gegen Nadal – das Traumfinale ist perfekt

Die Tenniswelt träumte seit dem Viertelfinale vom Australian Open-Endspiel Federer gegen Nadal. Nach dem Sieg am Samstag von Nadal über Grigor Dimitrov steht das Comback von 2009 fest. Hier geht es zum Liveticker

Federer mit starken Leistungen ins Finale

Viele haben im Vorfeld der Australian Open an Roger Federer gezweifelt oder waren zumindest skeptisch. Das ist auch verständlich, denn der Schweizer hat seit Wimbledon 2016 kein ATP-Turnier mehr gespielt und fiel lange verletzt aus. Doch beim Happy Slam zeigt sich Federer bereits wieder in sehr guter Form. Jürgen Melzer, Noah Rubin, Tomas Berdych, Kei Nishikori und Mischa Zverev hießen seine bisherigen Gegner. Gegen Zverev, der im Achtelfinale gegen Andy Murray noch die ganze Tenniswelt mit seinem Serve-and-Volley beeindruckt hatte und Legende John McEnroe von sich schwärmen ließ, hatte Federer keine großen Probleme. Im Halbfinale gewann „FedEx“ gegen seinen Landsmann Stan Wawrinka in fünf Sätzen. Bereits nach zwei Gewinnsätzen sah Federer schon als der sichergeglaubte Sieger aus, doch die Sätze drei und vier gingen an Wawrinka. Im entscheidenen fünften Satz behielt der Routinier jedoch die Nerven und gewann das Match mit 7:5, 6:3, 1:6, 4:6, 6:3.

Nadal gegen Zverev und Dimitrov in fünf Sätzen

Bei Nadal war im Vorfeld des Turniers nicht klar, wie gut er in Form sein wird. Zwar konnte der Spanier 2016 die Turniere von Monte Carlo und Barcelona gewinnen, doch danach war er in keinem Finale mehr vertreten. Die US Open waren das einzige Grand Slam-Turnier, das er letztes Jahr spielte. Verletzungen machten ihm zu schaffen. Bei den Olympischen Spielen in Rio verpasste er den Finaleinzug gegen Juan Martin del Potro. In Melbourne zeigt sich Nadal wieder in guter Form. Seine bisherigen Gegner hießen Florian Mayer, Marcos Baghdatis, Alexander Zverev Gael Monfils, Milos Raonic und Grigor Dimitrov.

Auch die Nummer drei kommt nicht gegen Konditionsmaschine Nadal an

Im Viertelfinale besiegte er Assmaschine Milos Raonic. Nadal gewann die Partie gegen den Weltranglistendritten überraschend deutlich mit 6:4, 7:6, 6:4. Im zweiten Satz vergab Raonic 6! Satzbälle hintereinander, bis Nadal seinen ersten direkt verwandelte. Das Halbfinale bestritt Nadal gegen Grigor Dimitrov. Der Bulgare war vor dem Halbfinale in beachtlicher Form und besiegte den Belgier David Goffin im Viertelfinale locker in drei Sätzen. Dimitrov verlangte Nadal alles ab. In fünf Sätzen mit zwei Tiebreaks und einer Gesamtdauer von 5 Stunden und 56 Minuten besiegte der Spanier den fünf Jahre jüngeren Bulgaren am Ende mit 6:3, 5:7, 7:6, 6:7, 6:4. Dabei zeigte Nadal, dass er mit 30 Jahren noch immer zu den fittesten Spielern gehört.

Federer gegen Nadal

Die damalige nummer eins, Rafael Nadal, feierte 2009 seinen ersten Grand Slam-Titel auf Hartplatz.

Erinnerungen an 2009

Wer hat es nicht noch vor Augen, das Finale der Australian Open 2009? Pete Sampras saß in Los Angeles vor dem Fernseher und wartete gespannt darauf, ob Roger Federer seinen 14. Grand Slam-Titel einfahren – und mit dem Amerikaner gleichziehen könnte. Doch es kam alles anders als erwartet. Rafael Nadal gewann als erster Spanier die Australian Open und besiegte Federer in einem hochklassigen Finale mit 7:5, 3:6, 7:6, 3:6, 6:2 in fast viereinhalb Stunden. Es war gleichzeitig Nadals erster Grand Slam-Titel auf Hartplatz. Roger Federer war nach der Finalniederlage total niedergeschlagen und ließ sich auch nicht von den 15.000 Zuschauern in der Rod Laver-Arena trösten, die ihm für seine großartige Leistung applaudierten. Die Tränen brachen aus ihm heraus. Als er sich beim Publikum bedanken wollte, versagte seine Stimme.

Federer gegen Nadal

Nach der Finalniederlage und dem verpassten 14. Grand Slam-Triumph war Roger Federer untröstlich.

Spiel, Satz, Sieg – großes Tennis hier bei uns im Livescore! Verpasst kein Match! Klickt Euch rein: http://www.tennismagazin.de/livescore/