Federer folgt Nadal ins Endspiel von Shanghai

Federer und Nadal bestreiten Traumfinale in Shanghai

Shanghai (SID) – Das Traumfinale beim Masters in Shanghai ist perfekt: Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer (Schweiz) zog mit einem hart erkämpften 3:6, 6:3, 6:3 über seinen „Angstgegner“ Juan Martin del Potro (Argentinien) ins Endspiel ein und bekommt es dort am Sonntag im modernen Tennis-Klassiker schlechthin mit Rafael Nadal zu tun. Der spanische Weltranglistenerste siegte 7:5, 7:6 (7:3) gegen den Kroaten Marin Cilic. 



Der 31 Jahre alte Nadal und der fünf Jahre ältere Federer treffen zum 38. Mal aufeinander. 24-mal siegte bislang Nadal, 13-mal Federer, der allerdings zuletzt viermal in Serie erfolgreich war. Darunter war auch der Sieg beim denkwürdigen Finale der Australian Open Anfang des Jahres. 

Federer, der vier der letzten sieben Duelle mit del Potro verloren und zuletzt im Viertelfinale der US Open den Kürzeren gezogen hatte, fand gegen das druckvolle Spiel des langen Argentiniers zunächst kein Mittel. Erst als del Potro ab Mitte des zweiten Satzes körperlich ein wenig abbaute, zog der Maestro davon und greift nun nach seinem zweiten Shanghai-Titel nach 2014.

Nadal, der bereits in der Vorwoche in Peking triumphiert hatte, erreichte durch den Sieg in einem engen Match gegen Cilic sein zehntes Finale im überaus erfolgreichen Jahr 2017 – die letzten sechs Endspiele hat der Mallorquiner gewonnen. In Shanghai stand Nadal zuvor nur 2009 im Endspiel, damals verlor er gegen den Russen Nikolaj Dawydenko. Neben dem Hallen-Turnier in Paris ist es damit das einzige der aktuellen ATP-Masters, das Nadal noch nicht gewonnen hat. 

Spiel, Satz, Sieg – großes Tennis hier bei uns im Livescore! Verpasst kein Match! Klickt Euch rein: http://www.tennismagazin.de/livescore/


    • "Experte"

      Absolut richtig, Stefan. Nadal stand 5 mal im Finale von Miami, konnte das Turnier aber nie gewinnen. Nadal ist zwar zusammen mit Djokovic Rekordhalter bei den ATP Masters (je 30 Siege, Federer folgt mit jetzt 27 Siegen), hat aber sogar von den Big 4 die am wenigsten komplette Titelsammlung bei diesen Turnieren. An der Spitze diesbezüglich liegt Djokovic, der nur in Cincinnati trotz 5 Finals noch nie gewinnen konnte. Federer fehlen die Titel in Rom und Monte Carlo, Murray, der insgesamt 14 mal bei diesen Turnieren gewann, konnte nie in Monte Carlo und Indian Wells gewinnen. Nadal ist außerdem der Einzige der Big 4, der nie die ATP World Tour Finals gewinnen konnte.
      Rekordsieger bei den nordamerikanischen ATP Masters ist Federer (17 Siege: 5x Indian Wells (Rekord zusammen mit Djokovic), 3x Miami, 2x Kanada Masters (Besonderheit: nie in Montreal siegreich, beide Titel in Toronto errungen), 7x Cincinnati Masters (Rekord)), dicht gefolgt von Djokovic mit 15 Titeln (5x Indian Wells (Rekord zusammen mit Federer), 6x Miami (Rekord zusammen mit Agassi), 4x Kanada Masters). Federer ist auch der Einzige der Big 4, der alle nordamerikanischen ATP Masters gewann.


Schreibe einen neuen Kommentar