French-Open-Preisgeld auf 28 Millionen Euro erhöht

French Open Preisgeld steigt auf 28 Millionen Euro

Vom 22. Mai bis zum 11. Juni finden die French Open statt. Das Preisgeld für das Turnier steigt im Vergleich zum Vorjahr um vier Millionen auf knapp über 32 Millionen Euro. Die Turniersieger dürfen sich über zwei Millionen Euro freuen. 

Rekordchampion Nadal

Rafael Nadal ist der König von Roland Garros. Der Spanier durfte insgesamt schon neunmal den Siegerpokal in den Nachthimmel von Paris strecken. Bei seinen neun Grand Slam-Siegen gewann Nadal insgesamt 14,565,295 Millionen US-Dollar Preisgeld. Zum Vergleich: Boris Becker brachte es in seiner Spielerkarriere bei 49 Titelgewinnen auf knapp 25 Millionen US-Dollar.

Exakt 32.017.500 Euro werden bei dem Sandplatzturnier in Roland Garros ausgeschüttet.

French Open Preisgeld

Seht genau her! Bereits neun Titel konnte Rafael Nadal bei den French Open sammeln. Diese stolze Zahl hat der Spanier auch auf seinen Schuhen verewigt.

Vorjahressieger Djokovic und Muguruza

Murray nur im ersten Satz überlegen

Im letzten Jahr konnte der Weltranglistenzweite Novak Djokovic den Titel bei den French Open im Finale gegen Andy Murray gewinnen. Mit 3:6, 6:1, 6:2, 6:4 gewann der Serbe überraschend einfach gegen die Nummer eins der Welt. Es war der erste French Open-Sieg für Djokovic, wodurch er jeden Grand Slam-Titel mindestens einmal gewinnen konnte. In seiner Sammlung standen vorher bereits sechs Australian Open-Trophäen, drei Wimbledon-Titel und zwei US Open Pokale. Damit ist Djokovic der achte Spieler dem der sogenannte Karriere-Grand Slam gelang. Unter den aktiven Spielern gelang dieser Erfolg nur noch Roger Federer und Rafael Nadal.

French Open Preisgeld

Novak Djokovic setzte sich im Finale von Paris gegen Andy Murray durch.

Muguruza gewinnt gegen geschwächte Williams

Die Spanierin Garbine Muguruza konnte 2016 ihren ersten French Open-Sieg einfahren. Im Finale besiegte sie die Weltranglistenzweite, Serena Williams, mit 7:5, 6:4. Williams ging mit Aduktorenproblemen in die Partie und musste sich Muguruza nach 1:43 geschlagen geben. Es war der erste Grand Slam-Titel für die 23-jährige Nummer sieben der Weltrangliste. Für Muguruza war es nach Wimbledon bereits die zweite Finalteilnahme in einem Grand Slam-Turnier. Im Finale von Wimbledon 2015 behielt Williams gegenüber Muguruza noch die Oberhand.

French Open Preisgeld

Garbine Muguruza gewann die French Open 2016. Die Spanierin setzte sich im Finale gegen Serena Williams durch.

Die Sieger bei den Männern und Frauen streichen 2,2 Millionen Euro ein und damit 400.000 Euro mehr als 2015. Die Finalisten bekommen mit je 1,1 Millionen Euro nun 200.000 Euro mehr als im letzten Jahr. Erstrundenverlierer können sich mit 33.000 Euro trösten (im Vorjahr 27.000). Im Jahr 2015 betrug das Preisgeld beim zweiten Grand Slam-Turnier des Jahres noch 28 Millionen Euro.

US Open Spitzenreiter bei Preisgeldern

Bei den US Open 2016 wurden 46,3 Millionen US-Dollar ausgeschüttet –umgerechnet 43,1 Millionen Euro. Höhere Prämien hatte es für die Aktiven zuvor noch nie bei einem Tennisturnier gegeben. Die Sieger bei diesem Turnier hießen im vergangenen Jahr Stan Wawrinka und Angelique Kerber. Kerber gewann ihr Finale gegen Karolina Pliskova, Wawrinka besiegte Novak Djokovic. Sie durften sich nach dem Titelgewinn jeweils über eine Siegprämie von 3,5 Millionen Dollar freuen.

Favoriten auf den Titel in Roland Garros 2017

Herren – Nadal wartet auf „La Decima“

Neben Rafael Nadal, der bei den French Open „La Decima“ (10 French Open-Titel) gewinnen könnte, zählt Novak Djokovic bei den Herren sicherlich auch zu den Favoriten. Der Serbe stand bereits viermal im Finale von Paris. Auch Roger Federer, der 2009 das Turnier gewinnen konnte, Stan Wawrinka, Sieger von 2015 und der Weltranglistenerste Andy Murray, der im letzten Jahr ins Finale einzog, gehören zu den Titelanwärtern.

Deutsche Spieler

Aus deutscher Sicht wird es wohl keine Überraschung beim Grand Slam von Paris geben. Alexander Zverev schied im letzten Jahr in der dritten Runde aus, 2015 scheiterte er bereits in der Quali. Philipp Kohlschreiber schaffte es in seiner Karriere zweimal ins Achtelfinale, schied 2009 gegen den Spanier Tommy Robredo und 2013 gegen Novak Djokovic aus. Mischa Zverev konnte in der ersten Runde der French Open noch nie gewinnen. Im letzten Jahr verlor er bereits in der ersten Runde der Qualifikation gegen den Franzosen Vincent Millot (Weltrangliste Platz 156). Florian Mayer gelang in seiner Karriere bislang dreimal (2004, 2011, 2012) in die zweite Runde und Dustin Brown unterlag im letzten Jahr, ebenfalls in der zweiten Runde, dem US-Amerikaner Jack Sock – sein bisher größter Erfolg bei den French Open.

Damen – Muguruza-Titelverteidigung unwahrscheinlich

Im letzten Jahr konnte Garbine Muguruza den Titel in Roland Garros im Finale gegen Serena Williams gewinnen, doch dieser Erfolg wird für die Spanierin nur schwer zu wiederholen sein, Vor allem, wenn Maria Sharapova zurück auf die Tour kommt und ihre alte Form erreichen kann. Die Russin konnte bei drei Finalteilnahmen bisher zweimal den Titel gewinnen und könnte für die  Favoritin Serena Williams das größte Hindernis an ihrem 24. Grand Slam-Titelgewinn werden. Serena Williams gewann außer bei der Finalniederlage im letzten Jahr immer den Titel, wenn sie ins Finale einzog. 2002 gegen ihre Schwester Venus, 2013 gegen Sharapova und 2015 gegen die Tschechin Lucie Safarova krönte Williams sich zum Champion.

Deutsche Spielerinnen

Das beste Ergebnis von Angelique Kerber war bei den French Open bisher der Einzug ins Viertelfinale 2012. Im letzten Jahr verlor sie in der ersten Runde gegen die Niederländerin Kiki Bertens. Julia Görges zog 2015 bis ins Achtelfinale ein, verlor dort jedoch gegen Sara Errani aus Italien. Carina Witthöft (2015), Tatjana Maria (2016) und Anna-Lena Friedsam (2015) kamen nie über die zweite Runde hinaus. Annika Beck (2015, 2016) und Mona Barthel (2014) schafften es bis in die dritte Runde. Laura Siegemund verbuchte im letzten Jahr eine Erstrundenniederlage gegen die Kanadierin Eugenie Bouchard. Die erfolgreichste deutsche Spielerin bei den French Open ist Andrea Petkovic. Sie zog 2014 bis ins Halbfinale ein, verlor dort jedoch gegen die Rumänin Simona Halep.

French Open Preisgeld

Größter Erfolg: Bei den French Open 2014 erreichte Andrea Petkovic (l.) das Halbfinale, verlor jedoch gegen die Nummer vier der Welt, Simona Halep.

Spiel, Satz, Sieg – großes Tennis hier bei uns im Livescore! Verpasst kein Match! Klickt Euch rein: http://www.tennismagazin.de/livescore/