BNP Paribas Open – Day 8

Gegen Lucky Loser: Berdych führt 6:1, 5:2 – und verliert

Überraschende Niederlage in der dritten Runde von Indian Wells: Tomas Berdych, 14. der aktuellen Weltrangliste, sah gegen den japanischen Lucky Loser Yoshihito Nishioka, 70. im ATP-Ranking, schon wie der sichere Sieger aus. 6:1, 5:2 lag Berdych in Führung, aber am Ende gewann noch der Japaner. „Ich habe versucht mein Bestes zu geben, aber ich habe keine Ahnung, wie ich Tomas noch schlagen konnte“, kommentierte Nishioka seine Aufholjagd zum bislang größten Triumph seiner Karriere.



Berdych servierte bei 5:3 im zweiten Satz zum Matchgewinn, kassierte aber ein Break. Beim Stand von 5:4 hatte er schließlich einen Matchball, den er aber nicht nutzen konnte. Den Tiebreak sicherte sich Nishioka mit 7:5 zum Satzausgleich. Im dritten Durchgang verloren zunächst beide Spieler ihre ersten Aufschlagspiele. Dann gelang dem japanischen Talent noch ein weiteres Break zur 2:1-Führung. Diesen Vorteil ließ er sich nicht mehr nehmen. Nach 2:21 Stunden hatte er mit 1:6, 7:6, 6:4 gewonnen.

Zweimal an zwei Tagen gegen Ymer

Berdych

KNIEFALL: Der Japaner Nishioka nach seinem Erfolg gegen Berdych in Indian Wells.

„Mein Körper fühlte sich so an, als ob ich mich nicht mehr viel bewegen konnte. Aber ich biss mich irgendwie durch“, gestand Nishioka später, der seinen Platz im Hauptfeld eigentlich schon verloren hatte. Der 21-Jährige musste durch die Qualifikation, weil sein Weltranglistenplatz bei Meldeschluss für Indian Wells zu schlecht war.

Im Quali-Finale verlor der Linkshänder gegen den Schweden Elias Ymer mit 3:6, 1:6. Aber er rutschte als Lucky Loser doch noch ins Hauptfeld und traf dort in der ersten Runde – nur einen Tag nach der glatten Quali-Pleite – wieder auf Ymer. Dieses Mal gewann Nishioka – 6:4, 6:1. „Ich wollte eine Revanche. Zweimal an zwei Tagen gegen den gleichen Gegner verlieren – das wollte ich auf keinen Fall“, sagte er nach seinem Auftakterfolg.

Zwei Siege gegen Top-Aufschläger

Danach musste Nishioka, der mit 1,70 Meter Körpergröße zu den kleinsten Spielern der Tour zählt, gegen den Aufschlagriesen Ivo Karlovic (2,11m) antreten und gewann mit 6:4, 6:3.

Weil er nun auch noch Berdych aus dem Turnier warf, der ebenfalls über einen starken Aufschlag verfügt, wird Nishioka im Netz als Experte für die Entschärfung von Service-Monstern gefeiert.

Gegen seinen nächsten Gegner wird ihm das nur bedingt helfen. Im Achtelfinale trifft der Japaner auf Stan Wawrinka. Auch wenn sein kleiner Traumlauf dort enden sollte – Nishioka hat schon so Erstaunliches geleistet. Er ist in Indian Wells der erste Lucky Loser seit dem Belgier Olivier Rochus 2003, der es bis ins Achtelfinale schaffte.

Berdych

SPIELT SICH AUS DEM SCHATTEN: Nishioka muss im Achtelfinale nun gegen Stan Wawrinka antreten.

Im Ranking wird sich Nishioka nun unter die besten 60 verbessern, nachdem er durch seinen Viertelfinaleinzug in Acapulco (Niederlage gegen Nadal) sein bisher bestes Ranking mit Platz 70 erreichte. Tomas Berdych dagegen weckt derzeit nicht den Eindruck, dass ihm eine Rückkehr in die Top Ten noch gelingen könnte. (timboe)

Spiel, Satz, Sieg – großes Tennis hier bei uns im Livescore! Verpasst kein Match! Klickt Euch rein: http://www.tennismagazin.de/livescore/