photo_1377670345660-1-hd.jpg

Haas und sieben weitere Deutsche in Runde zwei

New York (SID) – Angeführt von Tommy Haas haben am zweiten Turniertag der US Open insgesamt sechs deutsche Profis die zweite Runde von New York erreicht. Der 35-Jährige gab sich bei seiner 16. Turnierteilnahme in Flushing Meadows keine Blöße und besiegte den Weltranglisten-107. Paul-Henri Mathieu (Frankreich) mit 6:4, 6:4, 6:1.



Zudem setzten sich Philipp Kohlschreiber (Augsburg), Florian Mayer (Bayreuth), Benjamin Becker (Orscholz), Tobias Kamke (Lübeck) sowie Mona Barthel (Bad Segeberg) durch. Am Montag hatten bereits Wimbledon-Finalistin Sabine Lisicki (Berlin) und Angelique Kerber (Kiel) ihre ersten Hürden genommen. Am Mittwoch können noch Daniel Brands (Deggendorf) und Peter Gojowczyk (München) nachziehen. Insgesamt 16 deutsche Profis hatten in der Hauptrunde der US Open gestanden.

Die wohl größte Herausforderung wartet nun wohl auf Becker. Dank des 6:3, 3:6, 6:3, 6:4 gegen Lukas Rosol (Tschechien) spielt der 32-Jährige nun gegen den topgesetzten Australian-Open-Sieger Novak Djokovic. Der Serbe, der beim 6:1, 6:2, 6:2 mit Ricardas Berankis (Litauen) kurzen Prozess machte, hatte den Titel im Big Apple 2011 gewonnen.

Publikumsliebling Haas wurde nach der 1:35 Stunden dauernden Partie von den Zuschauern gefeiert. Der achte Doppelfehler von Mathieu bescherte dem an Position zwölf gesetzten Favoriten den Erfolg. In der nächsten Runde trifft Haas auf den Taiwanesen Yen-Hsun Lu. Beim letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres hatte der gebürtige Hamburger bislang dreimal das Viertelfinale erreicht (2004, 2006, 2007).

Ausgeschieden sind am Dienstag indes Andrea Petkovic (Darmstadt), die US-Open-Viertelfinalistin von 2011, sowie Julia Görges (Bad Oldesloe), Annika Beck (Bonn), Dinah Pfizenmaier (Bochum) und Philipp Petzschner. Der Bayreuther musste seine Partie gegen den Amerikaner Jack Sock beim Stand von 6:7 (2:7), 6:3, 2:5 wegen einer Schulterverletzung aufgeben. Die 21-jährige Pfizenmaier kassierte in der Nightsession gegen die Australian-Open-Gewinnerin Wiktoria Asarenka (Weißrussland) die Höchstrafe und verlor in 65 Minuten mit 0:6, 0:6. Am Montag hatte bereits Jan-Lennard Struff (Warstein) seine Koffer packen müssen.

Für die erste große Überraschung des Turniers sorgte die erst 17-jährige Amerikanerin Victoria Duval. Die Weltranglisten-296. schaltete die einstige Turniersiegerin Samantha Stosur (Australien/Nr. 11) mit 5:7, 6:4, 6:4 aus.

Spiel, Satz, Sieg – großes Tennis hier bei uns im Livescore! Verpasst kein Match! Klickt Euch rein: http://www.tennismagazin.de/livescore/