2017 Miami Open – Day 7

Kerber in Miami: „Bin auf gutem Weg zu alter Stärke“

Die topgesetzte Angelique Kerber hat sich nach ihrem Achtelfinaleinzug beim Premier-Turnier in Miami aufsteigende Form attestiert. „Ich denke, ich bin auf einem guten Weg zurück zu meiner alten Stärke“, sagte die Kielerin nach dem 6:4, 7:5 gegen Shelby Rogers (USA). Am späten Montagabend MESZ trifft Branchenführerin Kerber in der Runde der letzten 16 auf die Qualifikantin Risa Ozaki (Japan), die am Sonntag Julia Görges (Bad Oldesloe) ausgeschaltet hatte und damit ein deutsches Achtelfinalduell verhinderte.



Kerber: „Da geht noch mehr“

Ganz zufrieden war die zweimalige Grand-Slam-Siegerin Kerber trotz ihres Drittrunden-Erfolgs auf der vorgelagerten Insel Key Bisacyne noch nicht. „Das Wichtigste für mich bei diesem Turnier ist, dass ich diese innere Ruhe wiederfinde. Sie ist schon wieder ein bisschen da, aber da geht noch mehr“, sagte die 29-Jährige, die mit Startschwierigkeiten in beiden Sätzen zu kämpfen hatte.

Im ersten Durchgang lag Kerber gegen die Weltranglisten-61. Rogers mit 0:3 zurück, im zweiten dann mit 2:4. „Aber ich bin ruhig und positiv geblieben. Ich bin sehr zufrieden, wie ich das vom Mentalen geschafft habe“, sagte Kerber, die 2016 im Halbfinale von Miami gestanden hatte. Dort verlor sie gegen die spätere Siegerin Victoria Azarenka (Weißrussland). (SID/Red)

Spiel, Satz, Sieg – großes Tennis hier bei uns im Livescore! Verpasst kein Match! Klickt Euch rein: http://www.tennismagazin.de/livescore/


  1. Gerd Bruder

    Vielleicht würde es Angie helfen, wenn sie bei Matchbeginn gleich von Anfang an mental mehr „unter Dampf“ stünde. Mir ist aufgefallen, dass sie bei sämtlichen bisherigen Turnieren in diesem Jahr jeweils immer viel zu unterkühlt und emotionslos, ja geradezu distanziert in die Matches startete und erst im weiteren Verlauf allmählich auf Touren kam. Das war bereits in Australien so, genau wie am Golf in Doha und Dubai und setzte sich nahtlos fort über Indian Wells bis jetzt bei den Miami Open. Sie verliert dadurch anfangs einfach zuviel Punkte auf Gegnerinnen die schneller starten, und manchmal klappt es dann halt nicht mehr mit der Aufholjagd.


Schreibe einen neuen Kommentar