Bildschirmfoto 2016-09-06 um 11.07.28

Match des Tages am Dienstag: Kerber vs. Vinci

Auch zu den US Open picken wir uns täglich ein Match heraus, das wir genauer unter die Lupe nehmen. Am heutigen Dienstag betrachten wir das Viertelfinale von Angelique Kerber gegen Roberta Vinci näher, das als  1. Match der Daysession (ab 18 Uhr deutscher Zeit) im Arthur Ashe Stadium ausgetragen wird.



Vorbereitung:

Unbestritten: Kerber spielt die beste Saison ihres Lebens. Sie hat in New York nach wie vor die Chance, die Nummer eins der Welt werden (was dafür geschehen muss, lesen Sie hier). Auch die letzten Wochen waren für sie sehr erfolgreich – trotz der zwei Finalpleiten bei den Olympischen Spielen (gegen Puig) und in Cincinnati (gegen Pliskova). Danach war bei der Deutschen „der Akku leer“. In New York aber präsentiert sie sich bisher extrem fit und fokussiert.

Vinci stand bei den Hardcourt-Veranstaltungen in New Haven und Cincinnati im Viertelfinale bzw. in der dritten Runde. Bei Olympia schied die Italienerin gleich in Runde eins aus. Beim Hartplatzturnier in Montreal reichte es wie später in Cincinnati zu Runde drei.

Direkter Vergleich Kerber vs. Vinci:

Kerber und ihre fünf Jahre ältere Gegnerin standen sich schon viermal gegenüber. Die Bilanz ist ausgeglichen. Die Matches fanden in den Jahren 2012 und 2013 statt (je zwei). Von den drei Hartplatzmatches konnte Kerber aber nur eines gewinnen (2013 in Peking). Eigentlich wäre im vergangenen Jahr noch ein weiteres Duell in Nürnberg hinzugekommen, doch die Deutsche konnte zum Halbfinalduell wegen Rückenschmerzen nicht antreten. Im Ranking liegt Kerber als Zweite sechs Plätze vor Vinci. Die Deutsche gewann in dieser Saison zwei Titel (Melbourne, Stuttgart), die nur 1,63m große Italienerin einen (St. Petersburg).

US Open-Bilanz:

Ohne Satzverlust marschierte Kerber ins Viertelfinale der US Open. Am Sonntag ließ die Kielerin auch Petra Kvitova abblitzen. Ihre Gegnerinnen zuvor: Polona Hercog, Mirjana Lucic-Baroni und Catherine Bellis. In den letzten beiden Jahren verlor sie jeweils in der dritten Runde. Das Viertelfinale konnte Kerber zuvor erst einmal erreichen, nämlich 2011. Damals erreichte sie völlig überraschend das Halbfinale.

Klar, das beste Ergebnis der Italienerin war das Finale im letzten Jahr, als sie gegen Landsfrau Flavia Pennetta unterlag, nachdem Vinci im Halbfinale sensationell Serena Williams besiegt hatte. Insgesamt nimmt die 33-Jährige schon zum 15. Mal an den US Open teil. In Runde eins besiegte sie im diesjährigen Eröffnungsmatch die Deutsche Anna-Lena Friedsam, in Runde drei mit Carina Witthöft die nächste deutsche Spielerin, die ihr aber immerhin als Einzige einen Satz im bisherigen Turnierverlauf abnehmen konnte. Zwischendurch behauptete sie sich gegen Christina McHale (USA) und zuletzt im Achtelfinale gegen Lesia Tsurenko.

Prognose:

Kerber geht in diese Partie erneut als Favoritin, auch wenn die italienische Vorjahresfinalistin  2016 ein bisher überzeugendes Turnier spielt. Entscheidend wird sein, wie  Kerber mit dem unangenehmen Slice von Vinci zurechtkommt und wie sie die klug aufgebauten Netzattacken der Veteranin entschärfen kann. Die deutsche Nummer eins ist noch ohne Satzverlust. Das könnte sich zwar ändern, aber das Match wird sie nicht verlieren!

Spiel, Satz, Sieg – großes Tennis hier bei uns im Livescore! Verpasst kein Match! Klickt Euch rein: http://www.tennismagazin.de/livescore/