Roland Garros 2016 – Day Three

Match des Tages am Montag: Herbert gegen Kohlschreiber

Unser erstes Match des Tages in Wimbledon bestreiten die deutsche Nummer ein Philipp Kohlschreiber, 32, und der französische Doppelspezialist Pierre Hugues Herbert, 25. Spielbeginn auf Court 16 ist um 12.30 Uhr deutscher Zeit. Herbert gegen Kohlschreiber – das gab es schon zweimal. Beide Partien fanden kurioserweise in Deutschland auf Rasen statt. 2014 besiegte Kohlschreiber seinen französischen Kontrahenten in Halle mit 6:2, 6:4, vor drei Wochen in Stuttgart mit 6:4, 6:1.

Die Vorbereitung

Das Turnier in Stuttgart bildete für Herbert die einzige Möglichkeit, Spielpraxis im Einzel auf Rasen zu bekommen. Allerdings ließ „Kohli“ Herbert bei seinem glatten Sieg nur 56 Minuten Zeit, um sich an das Grün zu gewöhnen. Im Doppel lief es da für die Nummer drei der Doppel-Weltrangliste wesentlich besser. Mit Nicolas Mahut holte er sich den Titel beim 500er-Event in Queen´s.

Mahut (l.) und Herbert holten sich den Titel in Queen´s.

Mahut (l.) und Herbert holten sich den Titel in Queen´s.

Obwohl er bereits einen Grand Slam-Titel im Doppel (US Open 2015) holte und in diesem Jahr schon drei 1000er-Turniere (Indian Wells, Miami und Monte Carlo) mit Mahut gewann, ist er vielen Beobachtern noch kein  Begriff. Deutsche Tennisfans könnten ihn seit den French Open 2016 kennen: Dort verlor er in einem Zwei-Tages-Match in der ersten Runde gegen Alexander Zverev in vier engen Sätzen.

Herbert etablierte sich 2016 in den Top 100 der Einzelwelt. Nachdem ihm im August 2015 der erstmalige Sprung in die ersten 100 gelang, aus denen er allerdings bereits nach einer Woche wieder hinaus fiel, steht er nun mittlerweile seit Anfang April in diesem Bereich.

Die Vorbereitung auf Wimbledon lief für Kohlschreiber erfolgreicher – allerdings endete sie tragisch. In Stuttgart spielte sich der Augsburger bis ins Finale, wo er gegen Dominic Thiem unterlag, während er im Viertelfinale von Halle gegen den gleichen Gegner wegen einer Zerrung in der Hüfte nicht antreten konnte.

Premiere für Herbert, Normalität für Kohli

Für Herbert gibt es in diesem Jahr eine echte Premiere in Wimbledon. Zum ersten Mal ist er direkt für das Hauptfeld qualifiziert und muss nicht den mühevollen Umweg über die holprigen Rasenplätze in Roehampton gehen. Allerdings war dieser Umweg in den letzten beiden Jahren von Erfolg gekrönt. Im letzten Jahr spielte er sich nach überstandener Qualifikation in die zweite Runde, wo er an Bernard Tomic scheiterte. 2014 kam das Aus bereits eine Runde früher gegen Jack Sock. Die Plätze von Roehampton kennt sein heutiger Gegner höchstens vom Hörensagen. Seit 2005 ist Kohlschreiber in jedem Jahr direkt im Hauptfeld des bedeutendsten Turnier der Welt am Start. Das Turnier an der Church Road ist bisher auch das einzige, wo sich die aktuelle Nummer 22 der Welt bis ins Viertelfinale eines Majors spielen konnte.

Die Prognose

Herbert wird oft den Weg ans Netz suchen und auch viel Serve and Volley spielen. Kohlschreiber wird dagegen versuchen Herbert an der Grundlinie zu halten und das Spiel von hinten zu gewinnen. Kohlschreiber zieht, sollte ihm seine Hüfte keine Probleme mehr bereiten, souverän in Runde zwei ein: 6:3, 7:6, 6:4.

Spiel, Satz, Sieg – großes Tennis hier bei uns im Livescore! Verpasst kein Match! Klickt Euch rein: http://www.tennismagazin.de/livescore/