Zverev scheitert in Runde eins an Fernando Verdasco

Misere geht weiter: Alexander Zverev verliert gegen Verdasco

Hoffnungsträger Alexander Zverev (20) ist bereits in der ersten Runde der French Open ausgeschieden und hat das schwächste Abschneiden der deutschen Tennisprofis in Paris seit 2008 besiegelt. In einer Hängepartie über zwei Tage musste sich der an Position neun gesetzte Zverev dem 13 Jahre älteren Linkshänder Fernando Verdasco (ATP-Nr. 37) mit 4:6, 6:3, 4:6, 2:6 geschlagen geben.



Alexander Zverev verliert gegen Verdasco

Frust: Alexander Zverev haderte mit sich und seiner Leistung gegen Fernando Verdasco. (c) Molter

Nach 2:53 Stunden verwandelte der Spanier auf dem Court Philippe Chatrier seinen ersten Matchball. Vor lauter Frust hatte Zverev zuvor nach dem vorentscheidenden Break im vierten Satz zum 0:2 sein Racket auf den Boden geschleudert, es dann vollends zerbrochen – und dafür eine Verwarnung kassiert. Insgesamt gab der 1,98-m-Schlaks acht Mal sein Service ab.

„Ich habe absoluten Mist gespielt“

„Sascha ist zu passiv und überlässt Verdasco quasi den ganzen Platz. Und der bedankt sich“, hatte Eurosport-Experte Boris Becker während der Begegnung kritisiert. Zverev unterliefen insgesamt 49 unerzwungene Fehler (27 Winner), er wartet damit weiter darauf, die zweite Woche bei einem der vier Grand-Slam-Turniere zu erreichen.

Die Partie hatte am Montagabend wegen Dunkelheit nach dem zweiten Satz abgebrochen und auf Dienstag verschoben werden müssen. Alexander Zverev, der erstmals als Top-Ten-Spieler in ein Grand-Slam-Event gestartet war, hatte vor anderthalb Wochen in Rom seinen ersten Masters-Titel geholt und galt in Roland Garros als Mitfavorit. „Ich habe absoluten Mist gespielt, es ist ziemlich einfach“, sagte der frustierte Youngster zum Hauptgrund seiner Niederlage.

Zuvor waren am Dienstag bereits Mona Barthel (0:6, 4:6 gegen Pironkova) und Philipp Kohlschreiber (3:6, 6:7, 3:6 gegen Kyrgios) ausgeschieden. (SID/Red)

Spiel, Satz, Sieg – großes Tennis hier bei uns im Livescore! Verpasst kein Match! Klickt Euch rein: http://www.tennismagazin.de/livescore/


  1. Stefan Höfel

    Auch wenn Zverev mit Rom und München zwei Sandplatzturniere im Vorfeld gewann, war er meiner Meinung nach kein Mitfavorit, da er bisher bei best-of-5-Turnieren nicht überzeugt hatte. Ich finde auch nicht, dass das Ausscheiden gegen Verdasco überraschend ist, da es ja realistischer Weise nicht ausgeschlossen werden konnte, denn Verdasco ist als Nr. 37 einer der besten ungesetzten Spieler bei den Fr. Open gewesen. Ärgerlich ist das Ausscheiden, weil es nach der 3:1-Führung im dritten Satz nicht danach aussah. Schade! Aber es geht ja bald auf Rasen weiter, wo Zverev im letzten Jahr in Halle im HF gegen Federer gewonnen hat.


Schreibe einen neuen Kommentar