Genießt seine Auszeit: Boris Becker

Nach Trennung von Djokovic braucht Becker „noch ein wenig Zeit“

Boris Becker genießt seine Auszeit und möchte vorerst nicht als Trainer auf die Tennis-Tour zurückkehren.



Schöne und erfolgreiche Zeit mit Djokovic

Boris Becker (49) will nach seinem Engagement im Team des serbischen Tennisprofis Novak Djokovic vorerst nicht als Trainer auf die Tennis-Tour zurückkehren. „Ich habe drei Jahre sehr eng und emotional mit Novak gearbeitet. Und ich bin da nicht der Typ, der in der nächsten Woche das Bett wechselt und mit einem anderen anfängt. Daher brauche ich noch ein wenig Zeit“, sagte Becker im Interview mit dem SID.

Der dreimalige Wimbledonsieger genießt derzeit seine Auszeit und die guten Kritiken nach seinen Auftritten als TV-Experte für Eurosport während der Australian Open in Melbourne. „Ich habe vor, das weiter zu tun. Eurosport und ich planen, die Zusammenarbeit auszuweiten“, sagte Becker, dem nach eigenen Angaben auch Angebote internationaler Fernsehsender vorliegen.

„Aber natürlich war meine Zeit mit Novak sehr schön und auch ganz erfolgreich. Sie können sich vorstellen, dass da einige Spieler laut anklopfen und meine Dienste gerne hätten“, sagte Becker: „Ich lasse das offen und habe momentan noch keine fixe Entscheidung getroffen.“

Die freie Zeit nutzt Becker für die Familie und seine Leidenschaft Poker. Im tschechischen Rozvadov sammelte er als Botschafter einer Online-Poker-Plattform (partypoker) bei einem Promi-Turnier 15.000 Euro für die Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder“. „Mich fordert der Wettkampf heraus. Und weil ich in meinem Alter nicht mehr so gut rennen kann, muss ich eben meine mentalen Qualitäten ausspielen. Das kann ich am Pokertisch ausleben“, sagte Becker.

Boris Becker

Boris becker genießt seine Auszeit.

Spiel, Satz, Sieg – großes Tennis hier bei uns im Livescore! Verpasst kein Match! Klickt Euch rein: http://www.tennismagazin.de/livescore/