Garcia ist für das WTA-Finale qualifiziert

Singapur-Feld komplett: Französin Garcia löst letztes Ticket

Singapur (SID) – Die Französin Caroline Garcia hat sich als letzte Spielerin für das WTA-Finale der besten acht Tennisprofis in Singapur (22. bis 29. Oktober) qualifiziert. Die 23-Jährige profitierte am Donnerstag von der verletzungsbedingten Absage von Johanna Konta für die kommende Turnierwoche. Damit kann die Britin die in der ausschlaggebenden Race-to-Singapore-Wertung vor ihr liegende Garcia nicht mehr verdrängen.



Die letztjährige Singapur-Finalistin Angelique Kerber (Kiel), die nächste Woche in Luxemburg antritt, hatte den Saison-Showdown im Stadtstaat nach einem enttäuschenden Jahr verpasst. Auch Titelverteidigerin Dominika Cibulkova (Slowakei) schaffte die Qualifikation nicht.  

Garcia ist die erste Französin seit Amelie Mauresmo vor elf Jahren, die wieder am Einzel-Wettbewerb der inoffiziellen WM teilnehmen darf. Die Fed-Cup-Spielerin hatte zuletzt auf der Asien-Tour die Turniere in Wuhan und Tokio gewonnen.

Die Teilnehmerinnen von Singapur in der Übersicht: Simona Halep (Rumänien), Garbiñe Muguruza (Spanien), Karolina Pliskova (Tschechien), Jelina Switolina (Ukraine), Venus Williams (USA), Caroline Wozniacki (Dänemark), Jelena Ostapenko (Lettland), Caroline Garcia (Frankreich) (SID)

Spiel, Satz, Sieg – großes Tennis hier bei uns im Livescore! Verpasst kein Match! Klickt Euch rein: http://www.tennismagazin.de/livescore/


  1. Bonhomme Richard

    Die Acht sind die Spielerinnen, die über die Saison gesehen am häufigsten Siege, gute Platzierungen und Titel gewinnen konnten. Es fahren somit zu Recht diejenigen mit der konstantesten Leistung in 2017 nach Singapur.

  2. Stefan Höfel

    Man sieht daran, dass 2016 ein (positiv herausragendes) Ausnahmejahr von Kerber war. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie in Wimbledon, beim WTA-Finale oder bei Olympia noch einmal im Finale stehen wird, ist sehr gering. Bemerkenswert ist, dass die Spielerinnen, gegen die Kerber bei Olympia und im WTA-Finale verloren hat, also Puig und Cibulkova, in 2017 auch micht wirklich erfahren waren. Und Wimbledon-Bezwingerin Serena Williams pausiert ja!


Schreibe einen neuen Kommentar