Traut Federer noch viel zu: Boris Becker

Becker: Federer spielt 2017 um die Nummer eins

Tennis-Legende Boris Becker traut Roger Federer (35) die Rückkehr an die Spitze der Weltrangliste zu. „Wer die letzten drei Monate so gespielt hat, der hat große Hoffnungen und das realistische Ziel, am Ende des Jahres die Nummer eins zu sein“, sagte der 49-Jährige dem SID bei der Fitnessmesse FIBO in Köln.

Federer war durch seinen Turniersieg beim Hartplatz-Masters in Miami im Ranking auf den vierten Platz geklettert. Zuvor hatte der Grand-Slam-Rekordchampion in dieser Saison bereits bei den Australian Open und in Indian Wells triumphiert.

„Ich glaube, das hat vor allem ihn überrascht, nachdem er ein halbes Jahr verletzt war“, sagte Becker, „er ist auch schon jenseits der 30, und diese Leistungsexplosion hätte niemand erwartet.“

Pause bis zu den French Open

Mindestens bis zu den French Open in Paris (28. Mai bis 11. Juni) wird Federer allerdings pausieren, erst in der zweiten Jahreshälfte kann er seine Aufholjagd in der Weltrangliste fortsetzen. 2016 hatte Federer aufgrund von Knieproblemen seine Saison nach dem Halbfinal-Aus in Wimbledon beendet und hat damit in der US-Hartplatzsaison keine Punkte zu verteidigen.

Zuletzt hatte Federer (5305 Punkte) im Oktober 2012 die Führung im ATP-Ranking inne. An der Spitze der Weltrangliste steht nach den ersten drei Monaten des Jahres weiterhin der britische Olympiasieger Andy Murray (11.960), der wie sein Verfolger Novak Djokovic (Serbien/7915) zuletzt wegen Ellbogenproblemen pausieren musste. Dritter ist Federers Landsmann Stan Wawrinka (5785).

Spiel, Satz, Sieg – großes Tennis hier bei uns im Livescore! Verpasst kein Match! Klickt Euch rein: http://www.tennismagazin.de/livescore/


  1. Stefan Höfel

    Dass Federer 2017 wieder die Nr. 1 wird/werden konnte, hatte ich hier schon vor mehreren Tagen geschrieben. Da wußte ich noch nicht, dass Federer auf die Sandplatzsaison verzichten wird. Aber wenn Boris das jetzt auch behauptet. 🙂 Federer hat aber nicht nur in der US-Hartplatzsaison nichts zu verteidigen, sondern auch danach nichts mehr!
    Mal sehen, ob er nach den French Open immer noch auf Platz 1 im „Single Race“, also der nur in 2017 erzielten Punkte, steht.


Schreibe einen neuen Kommentar