195493.jpg

Unruhen auf den Rängen von Melbourne

Von wegen „Quiet, please“: Die australische Polizei hat am Dienstagabend bei gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen griechischen, serbischen und zypriotischen Tennisfans bei den Australian Open in Melbourne Pfefferspray eingesetzt. Die Unruhen brachen auf den Rängen der Margaret-Court-Arena beim Spiel zwischen dem Chilenen Fernando Gonzalez und dem Griechen Konstantinos Economidis aus.



Dabei wurde ein Polizist, der zwei prügelnde Zuschauer trennen wollte, von überwiegend jugendlichen Fans umringt, bis er schließlich das Pfefferspray einsetzte. Die Partie musste wegen der Unruhen mehr als fünf Minuten unterbrochen werden.

„So etwas habe ich noch nie erlebt“

„Es war sehr lautstark, ich habe auch gesehen, dass die Polizei eingeschritten ist und Spray benutzt hat“, sagte Gonzalez, der die Partie in drei Sätzen gewann. Eine angekündigte Pressekonferenz der Polizei wurde wieder abgesagt.

Vorjahresfinalist Gonzalez fühlte sich nicht bedroht: „Es war eine Atmosphäre wie beim Davis Cup.“ Economidis war deutlich geschockter: „So etwas habe ich noch nie erlebt. Es war eine tolle Stimmung bis zu diesem Zwischenfall.“

2007 wurde das Turnier von einer Schlägerei zwischen Serben und Kroaten überschattet, in deren Folge es Verletzte gab und etwa 150 Zuschauer der Anlage verwiesen wurden. Turnierdirektor Craig Tiley hatte deshalb für dieses Jahr mit der Polizei eine Null-Toleranz-Politik bei Fan-Ausschreitungen beschlossen.

Spiel, Satz, Sieg – großes Tennis hier bei uns im Livescore! Verpasst kein Match! Klickt Euch rein: http://www.tennismagazin.de/livescore/