20-stunning-tennis-courts-to-play-in-your-lifetime

„Dreamcourts“ – die 25 schönsten Tennisplätze der Welt

Die schönsten Tennisplätze der Welt!



Ein Tennisplatz braucht ein paar Linien und ein Netz – fertig. Im Prinzip richtig. Aber dass ein Court vielmehr bieten kann, zeigt unsere virtuelle Reise zu den 25 schönsten Tennisplätzen der Welt.

Golfspieler haben es gut. Bei ihren Runden von Loch zu Loch können sie die Landschaft genießen, den Blick schweifen lassen und der – wenn auch entsprechend präparierten – Natur etwas näher kommen. Leidenschaftliche Golfspieler touren durch die Welt, um auf besonders schönen Golfplätzen zu spielen. Tennisspieler sind da zwangsweise einfacher gestrickt. Ihnen geht es nicht darum, unbedingt auf bestimmten Plätzen spielen zu wollen. Wer als Tennisspieler verreist, will ordentliche Courts, gutes Wetter und ein paar adäquate Spielpartner. Wo der Platz genau liegt, ist meistens zweitrangig.

Schade eigentlich. Denn man kann auch als Tennisspieler auf wirklich besonderen Plätzen spielen – und damit sind nicht die bekannten Centre Courts von Roland Garros, Wimbledon oder Flushing Meadows gemeint. Nein, es gibt in allen Ecken der Welt Tennisplätze, die unvergleichlich sind. Durch ihre spezielle Lage, ihre Architektur, ihr landschaftliches Setting. tennismagazin.de hat für Sie die 25 schönsten Tennisplätze der Welt zusammengestellt – natürlich ohne den Anspruch auf Vollständigkeit. Begleiten Sie uns bei unserer virtuellen Reise zu den „Dreamcourts“ der Welt nach Schottland, Italien, New York, Bora-Bora, Tansania, Australien, Neuseeland, in die Karibik und vielen anderen Zielen.

1. Singita Sabora Camp – Serengeti Nationalpark, Tansania

Tennis on luxury safari at Singita Sabora, Tanzania www.luxurysafaricamps.com/singita-sabora.htmlZum Aufschlag ansetzen, während am Platzrand ein paar Zebras grasen? Ja, geht – im luxuriösen Buschcamp von Singita Sabora. Besucher kommen sich vor wie zu Beginn des 20. Jahrhunderts, alle Details der Inneneinrichtung sind perfekt darauf abgestimmt. Und da in jener Epoche Tennis bei den vermögenden Safari-Reisenden schwer en Vogue war, gibt es einen „Sandplatz“ inmitten der Savanne. Als Gast bekommt man einen persönlichen Buttler zugewiesen, der auch Schläger und Bälle organisiert, wenn man in dieser Traumkulisse tatsächlich ein paar Bälle spielen will. Das alles hat natürlich seinen Preis: ab 1.000 Euro pro Nacht und Person!

2. Pearl Beach Resort – Bora Bora, Französisch-Polynesien

Bora_BoraAllein der Name Bora Bora weckt schon Sehnsüchte … Tenniscourts existieren auf dem Atoll im Südpazifik natürlich auch – bei all den Hotels der höchsten Luxusklasse schon fast eine Selbstverständlichkeit. Sie liegen gut versteckt im Dschungel, umsäumt von großen Palmen. Wie der Platz vom Pearl Beach Resort. Der Kunstrasen hat zwar seine besten Zeiten schon hinter sich, aber wer sich daran stört, wenn er es auf diesen Court mal geschafft hat, hat definitiv sonst keine Probleme.

3. Borgo Finocchieto – Siena, Toskana, Italien

italy-tuscany-borgo-finocchieto-3Ein Anwesen der Extraklasse mit einem herrlich in die toskanische Landschaft eingebetteten Hartplatz. Im Schatten der hoch aufragenden Zypressen reicht der Blick bis ins Tal vom Ombrone-Fluss. Das ehemalige Gehöft mit mehr als 20 Zimmern wird von Großfamilien oder Unternehmen gebucht, um in aller Abgeschiedenheit zu feiern, zu arbeiten oder Tennis zu spielen.

4. All Iowa Lawn Tennis Club – Charles City, Iowa, USA

Iowa_rasenMark Kuhn hatte einen Traum: seinen eigenen Rasentennisplatz. Der Farmer aus Iowa, leidenschaftlicher Tennisfan und -spieler seit seiner Kindheit, war schon immer fasziniert vom Mythos Wimbledon. 2003 war es dann soweit: Mit Hilfe seiner Frau und den erwachsenen Söhnen baute Kuhn seinen Grascourt. Seitdem ist ihm jeder Gast willkommen, der gerade die Straße runterfährt und sich wundert, weshalb inmitten der endlosen Maisfelder plötzlich ein Rasenplatz auftaucht. Kuhn lässt jeden, der dann aussteigt, sich den Platz anschaut und Lust auf „Lawntennis“ hat, gratis auf seinem Centre Court spielen.

5. Privatplatz – Toorak, Melbourne, Australien

carcourtWer auf diesem speziellen Court spielen darf, war nicht in Erfahrung zu bringen. Klar aber ist, dass ein Platz, der gleichzeitig – wenn man den Grundlinienbereich hochklappt – als Garageneinfahrt dient, wohl einzigartig auf der Welt sein dürfte. Unter dem Court befindet sich übrigens eine imposante Garage für diverse Edelfahrzeuge. Der Besitzer des Haues im Melbourner Stadtteil Toorak muss Autosammler sein – und natürlich Tennisfan.

Noch mehr Traumplätze sehen? Dann geht es auf der nächsten Seite weiter!

Spiel, Satz, Sieg – großes Tennis hier bei uns im Livescore! Verpasst kein Match! Klickt Euch rein: http://www.tennismagazin.de/livescore/



Schreibe einen neuen Kommentar