Wimbledon

Wimbledon ist eine der größten und traditionA spectator eats strawberries and cream as she watches Spain's David Ferrer play against Russia's Andrey Kuznetsov during their men's singles second round match on day three of the 2014 Wimbledon Championships at The All England Tennis Club in Wimbledon, southwest London, on June 25, 2014. AFP PHOTO / CARL COURT  - RESTRICTED TO EDITORIAL USE        (Photo credit should read CARL COURT/AFP/Getty Images)ellsten Sportveranstaltungen der Welt. Es wird oft als ältestes und prestigeträchtigstes Tennisturnier der Welt bezeichnet. Es ist das dritte der Grand Slam-Turniere eines Jahres und wird jährlich Ende Juni für zwei Wochen im Londoner Stadtteil Wimbledon ausgetragen. Es ist das einzige der vier Majorturniere, das auf Rasen gespielt wird. Traditionell findet das Eröffnungsspiel auf dem Centre Court statt und ist dem Titelverteidiger im Herreneinzel vorbehalten. Der erste Sonntag des Turniers gilt als Ruhetag und ist somit spielfrei. Besonders der altmodische und vornehme Charakter des Turniers hebt es von den anderen Grand Slams ab. Das Publikum verzehrt dort traditionell Erdbeeren mit Sahne. Eine weitere Tradition ist die strenge Kleiderordnung der Teilnehmer, die vorsieht, dass 90 Prozent der Sportkleidung weiß sein müssen. Wimbledon verfügt seit 1922 über eine königliche Loge mit 74 Sitzen die den Mitgliedern der Königsfamilie, Politikern, Sportlern und sonstigen geladenen Prominenten vorbehalten sind.

 

Weitere Beiträge zu Wimbledon







Das erste Turnier wurde vom All England Lawn Tennis and Croquet Club 1877 veranstaltet. Die Finanzierung einer neuen Rasenwalze weckte die Idee, ein Turnier mit Eintrittsgeld abzuhalten. Vorerst war das Turnier nur für Männer zugelassen. 1884 wurden auch Dameneinzel und Herrendoppel und 1931 Damendoppel und Mixed ins Turnierprogramm aufgenommen. Mittlerweile finden außerdem Nachwuchsturniere statt. Seit 1922 wird das Turnier an der Church Road ausgetragen, der Centre Court fasst 14.000 Zuschauer. 1937 wurden die Championships erstmals im Fernsehen übertragen. „Centre Court“ und „Court No. 1“ dienen als Austragungsort der wichtigsten Spiele.
Die Siegertrophäen der Damen- und Herreneinzel sind traditionsreich. Den Herren wird der 44 Zentimeter hohe Challenge-Cup überreicht, den Damen seit 1886 die Rosewater Dish mit 48 Zentimeter Durchmesser. Die Trophäen werden vom Präsidenten des All England Lawn Tennis and Croquet Clubs, Edward, 2. Duke of Kent, überreicht. 1957 und 1962 übernahm Königin Elisabeth II. die Siegerehrung. Bis zu einer Regeländerung im Jahr 2003 wurde von den Siegern dabei erwartet, vor den Mitgliedern der Königsfamilie mit einem Knicks (Damen) oder einer Verbeugung (Herren) höflich ihren Respekt zu bekunden. Die Sieger erhalten neben den Trophäen und einem Millionen-Preisgeld jeweils 2.000 Punkte für die Weltrangliste. Rekordsiegerin bei den Damen ist Martina Navrátilová mit neun Siegen zwischen 1978 und 1990. Sie hält zudem die längste Siegesserie mit sechs Titeln in Folge. Bei den Männern halten Pete Sampras, William Renshaw und Roger Federer mit sieben Siegen den Rekord. Fünf Triumphe nacheinander können Hugh Doherty, Suzanne Lenglen, Björn Borg und Roger Federer für sich verbuchen. Nach Fred Perry, der in den Jahren 1934, 1935 und 1936 im Herreneinzel siegte, dauerte es 77 Jahre, bis 2013 mit Andy Murray wieder ein britischer Spieler die Wimbledon Trophäe gewann.
Jüngster Wimbledon-Sieger aller Zeiten ist Boris Becker. Der Deutsche siegte 1985 mit nur 17 Jahren. In seinem „Wohnzimmer“, wie Becker den Centre Court gern bezeichnet, ließ er noch zwei weitere Siege folgen (1986, 1989).