Alle Wimbledon-Sieger im Herren-Doppel

Die große Übersicht: Alle Wimbledon-Sieger auf einen Blick. Hier: Die Siegerliste im Herren-Doppel.



JAHRSIEGERGEGNERERGEBNIS
1884Vereinigtes Königreich Ernest Renshaw

Vereinigtes Königreich William Renshaw

Vereinigtes Königreich Ernest Lewis

Vereinigtes Königreich Edward Williams

6:3, 6:1, 1:6, 6:4
1885Vereinigtes Königreich Ernest Renshaw

Vereinigtes Königreich William Renshaw

Vereinigtes Königreich Claude Farrer

Vereinigtes Königreich Arthur Stanley

6:3, 6:3, 10:8
1886Vereinigtes Königreich Ernest Renshaw

Vereinigtes Königreich William Renshaw

Vereinigtes Königreich Claude Farrer

Vereinigtes Königreich Arthur Stanley

6:3, 6:3, 4:6, 7:5
1887Vereinigtes Königreich Patrick Bowes-Lyon

Vereinigtes Königreich Herbert Wilberforce

Vereinigtes Königreich E. Barratt-Smith

Vereinigtes Königreich James H. Crispe

7:5, 6:3, 6:2
1888Vereinigtes Königreich Ernest Renshaw

Vereinigtes Königreich William Renshaw

Vereinigtes Königreich Patrick Bowes-Lyon

Vereinigtes Königreich Herbert Wilberforce

2:6, 1:6, 6:3, 6:4, 6:3
1889Vereinigtes Königreich Ernest Renshaw

Vereinigtes Königreich William Renshaw

Vereinigtes Königreich George Hillyard

Vereinigtes Königreich Ernest Lewis

6:4, 6:4, 3:6, 0:6, 6:1
1890Vereinigtes Königreich Joshua Pim

Vereinigtes Königreich Frank O. Stoker

Vereinigtes Königreich George Hillyard

Vereinigtes Königreich Ernest Lewis

6:0, 7:5, 6:4
1891Vereinigtes Königreich Herbert Baddeley

Vereinigtes Königreich Wilfred Baddeley

Vereinigtes Königreich Joshua Pim

Vereinigtes Königreich Frank O. Stoker

6:1, 6:3, 1:6, 6:2
1892Vereinigtes Königreich Harold S. Barlow

Vereinigtes Königreich Ernest Lewis

Vereinigtes Königreich Herbert Baddeley

Vereinigtes Königreich Wilfred Baddeley

4:6, 6:2, 8:6, 6:4
1893Vereinigtes Königreich Joshua Pim

Vereinigtes Königreich Frank O. Stoker

Vereinigtes Königreich Harold S. Barlow

Vereinigtes Königreich Ernest Lewis

4:6, 6:3, 6:1, 2:6, 6:0
1894Vereinigtes Königreich Herbert Baddeley

Vereinigtes Königreich Wilfred Baddeley

Vereinigtes Königreich Harold S. Barlow

Vereinigtes Königreich Ernest Lewis

5:7, 7:5, 4:6, 6:3, 8:6
1895Vereinigtes Königreich Herbert Baddeley

Vereinigtes Königreich Wilfred Baddeley

Vereinigtes Königreich Wilberforce Eaves

Vereinigtes Königreich Ernest Lewis

8:6, 5:7, 6:4, 6:3
1896Vereinigtes Königreich Herbert Baddeley

Vereinigtes Königreich Wilfred Baddeley

Vereinigtes Königreich Reggie Doherty

Vereinigtes Königreich Harold Nisbet

1:6, 3:6, 6:4, 6:2, 6:1
1897Vereinigtes Königreich Laurie Doherty

Vereinigtes Königreich Reggie Doherty

Vereinigtes Königreich Herbert Baddeley

Vereinigtes Königreich Wilfred Baddeley

6:4, 4:6, 8:6, 6:4
1898Vereinigtes Königreich Laurie Doherty

Vereinigtes Königreich Reggie Doherty

Vereinigtes Königreich Clarence Hobart

Vereinigtes Königreich Harold Nisbet

6:4, 6:4, 6:2
1899Vereinigtes Königreich Laurie Doherty

Vereinigtes Königreich Reggie Doherty

Vereinigtes Königreich Clarence Hobart

Vereinigtes Königreich Harold Nisbet

7:5, 6:0, 6:2
1900Vereinigtes Königreich Laurie Doherty

Vereinigtes Königreich Reggie Doherty

Vereinigtes Königreich Herbert R. Barrett

Vereinigtes Königreich Harold Nisbet

9:7, 7:5, 4:6, 3:6, 6:3
1901Vereinigtes Königreich Laurie Doherty

Vereinigtes Königreich Reggie Doherty

Vereinigte Staaten Dwight F. Davis

Vereinigte Staaten Holcombe Ward

4:6, 6:2, 6:3, 9:7
1902Vereinigtes Königreich Frank Riseley

Vereinigtes Königreich Sydney Smith

Vereinigtes Königreich Laurie Doherty

Vereinigtes Königreich Reggie Doherty

4:6, 8:6, 6:3, 4:6, 11:9
1903Vereinigtes Königreich Laurie Doherty

Vereinigtes Königreich Reggie Doherty

Vereinigtes Königreich Frank Riseley

Vereinigtes Königreich Sydney Smith

6:4, 6:4, 6:4
1904Vereinigtes Königreich Laurie Doherty

Vereinigtes Königreich Reggie Doherty

Vereinigtes Königreich Frank Riseley

Vereinigtes Königreich Sydney Smith

6:1, 6:2, 6:4
1905Vereinigtes Königreich Laurie Doherty

Vereinigtes Königreich Reggie Doherty

Vereinigtes Königreich Frank Riseley

Vereinigtes Königreich Sydney Smith

6:2, 6:4, 6:8, 6:3
1906Vereinigtes Königreich Frank Riseley

Vereinigtes Königreich Sydney Smith

Vereinigtes Königreich Laurie Doherty

Vereinigtes Königreich Reggie Doherty

6:8, 6:4, 5:7, 6:3, 6:3
1907Australien Norman Brookes

Neuseeland Anthony Wilding

Vereinigte Staaten Karl Behr

Vereinigte Staaten Beals Wright

6:4, 6:4, 6:2
1908Vereinigtes Königreich Josiah Ritchie

Neuseeland Anthony Wilding

Vereinigtes Königreich Herbert R. Barrett

Vereinigtes Königreich Arthur Gore

6:1, 6:2, 1:6, 9:7
1909Vereinigtes Königreich Herbert R. Barrett

Vereinigtes Königreich Arthur Gore

Australien Stanley Doust

Neuseeland Harry Parker

6:2, 6:1, 6:4
1910Vereinigtes Königreich Josiah Ritchie

Neuseeland Anthony Wilding

Vereinigtes Königreich Herbert R. Barrett

Vereinigtes Königreich Arthur Gore

6:1, 6:1, 6:2
1911Frankreich Max Décugis

Frankreich André Gobert

Vereinigtes Königreich Josiah Ritchie

Neuseeland Anthony Wilding

9:7, 5:7, 6:3, 2:6, 6:2
1912Vereinigtes Königreich Herbert R. Barrett

Vereinigtes Königreich Charles Dixon

Frankreich Max Décugis

Frankreich André Gobert

3:6, 6:3, 6:4, 7:5
1913Vereinigtes Königreich Herbert R. Barrett

Vereinigtes Königreich Charles Dixon

Deutsches Kaiserreich Heinrich Kleinschroth

Deutsches Kaiserreich Friedrich Rahe

6:2, 6:4, 4:6, 6:2
1914Australien Norman Brookes

Neuseeland Anthony Wilding

Vereinigtes Königreich Herbert R. Barrett

Vereinigtes Königreich Charles Dixon

6:1, 6:1, 5:7, 8:6
1915-1918kriegsbedingter Ausfall (Erster Weltkrieg)
1919Australien Pat O’Hara Wood

Australien Ronald Victor Thomas

Australien Rodney Heath

Vereinigtes Königreich Randolph Lycett

6:4, 6:2, 4:6, 6:2
1920Vereinigte Staaten Chuck Garland

Vereinigte Staaten R. Norris Williams

Vereinigtes Königreich Algernon Kingscote

Vereinigtes Königreich James C. Parke

4:6, 6:4, 7:5, 6:2
1921Vereinigtes Königreich Randolph Lycett

Vereinigtes Königreich Max Woosnam

Vereinigtes Königreich Arthur Lowe

Vereinigtes Königreich Gordon Lowe

6:3, 6:0, 7:5
1922Australien James Anderson

Vereinigtes Königreich Randolph Lycett

Australien Pat O’Hara Wood

Australien Gerald Patterson

3:6, 7:9, 6:4, 6:3, 11:9
1923Vereinigtes Königreich Leslie Godfree

Vereinigtes Königreich Randolph Lycett

Spanien Eduardo Flaquar

Spanien Manuel de Gomar

6:3, 6:4, 3:6, 6:3
1924Vereinigte Staaten Frank Hunter

Vereinigte Staaten Vincent Richards

Vereinigte Staaten Watson Washburn

Vereinigte Staaten R. Norris Williams

6:3, 3:6, 8:10, 8:6, 6:3
1925Frankreich Jean Borotra

Frankreich René Lacoste

Vereinigte Staaten Ray Casey

Vereinigte Staaten John Hennessey

6:4, 11:9, 4:6, 1:6, 6:3
1926Frankreich Jacques Brugnon

Frankreich Henri Cochet

Vereinigte Staaten Howard Kinsey

Vereinigte Staaten Vincent Richards

7:5, 4:6, 6:3, 6:2
1927Vereinigte Staaten Frank Hunter

Vereinigte Staaten Bill Tilden

Frankreich Jacques Brugnon

Frankreich Henri Cochet

1:6, 4:6, 8:6, 6:3, 6:4
1928Frankreich Jacques Brugnon

Frankreich Henri Cochet

Australien John Hawkes

Australien Gerald Patterson

13:11, 6:4, 6:4
1929Vereinigte Staaten Wilmer Allison

Vereinigte Staaten John Van Ryn

Vereinigtes Königreich Ian Collins

Vereinigtes Königreich Colin Gregory

6:4, 5:7, 6:3, 10:12, 6:4
1930Vereinigte Staaten Wilmer Allison

Vereinigte Staaten John Van Ryn

Vereinigte Staaten John Doeg

Vereinigte Staaten George Lott

6:3, 6:3, 6:2
1931Vereinigte Staaten George Lott

Vereinigte Staaten John Van Ryn

Frankreich Jacques Brugnon

Frankreich Henri Cochet

6:2, 10:8, 9:11, 3:6, 6:3
1932Frankreich Jean Borotra

Frankreich Jacques Brugnon

Vereinigtes Königreich George Hughes

Vereinigtes Königreich Fred Perry

6:0, 4:6, 3:6, 7:5, 7:5
1933Frankreich Jean Borotra

Frankreich Jacques Brugnon

Japan Ryosuke Nunoi

Japan Jiro Sato

4:6, 6:3, 6:3, 7:5
1934Vereinigte Staaten George Lott

Vereinigte Staaten Lester Stoefen

Frankreich Jean Borotra

Frankreich Jacques Brugnon

6:2, 6:3, 6:4
1935Australien Jack Crawford

Australien Adrian Quist

Vereinigte Staaten Wilmer Allison

Vereinigte Staaten John Van Ryn

6:3, 5:7, 6:2, 5:7, 7:5
1936Vereinigtes Königreich George Hughes

Vereinigtes Königreich Raymond Tuckey

Vereinigtes Königreich Charles Hare

Vereinigtes Königreich Frank Wilde

6:4, 3:6, 7:9, 6:1, 6:4
1937Vereinigte Staaten Don Budge

Vereinigte Staaten Gene Mako

Vereinigtes Königreich George Hughes

Vereinigtes Königreich Raymond Tuckey

6:0, 6:4, 6:8, 6:1
1938Vereinigte Staaten Don Budge

Vereinigte Staaten Gene Mako

Deutschland Henner Henkel

Deutschland Georg von Metaxa

6:4, 3:6, 6:3, 8:6
1939Vereinigte Staaten Elwood Cooke

Vereinigte Staaten Bobby Riggs

Vereinigtes Königreich Charles Hare

Vereinigtes Königreich Frank Wilde

6:3, 3:6, 6:3, 9:7
1940-1945kriegsbedingter Ausfall (Zweiter Weltkrieg)
1946Vereinigte Staaten Tom Brown

Vereinigte Staaten Jack Kramer

Australien Geoff Brown

Australien Dinny Pails

6:4, 6:4, 6:2
1947Vereinigte Staaten Robert Falkenburg

Vereinigte Staaten Jack Kramer

Vereinigtes Königreich Tony Mottram

Australien Bill Sidwell

8:6, 6:3, 6:3
1948Australien John Bromwich

Australien Frank Sedgman

Vereinigte Staaten Tom Brown

Vereinigte Staaten Gardnar Mulloy

5:7, 7:5, 7:5, 9:7
1949Vereinigte Staaten Pancho Gonzales

Vereinigte Staaten Frank Parker

Vereinigte Staaten Gardnar Mulloy

Vereinigte Staaten Ted Schroeder

6:4, 6:4, 6:2
1950Australien John Bromwich

Australien Adrian Quist

Australien Geoff Brown

Australien Bill Sidwell

7:5, 3:6, 6:3, 3:6, 6:2
1951Australien Ken McGregor

Australien Frank Sedgman

Ägypten Jaroslav Drobný

Südafrikanische Union Eric Sturgess

3:6, 6:2, 6:3, 3:6, 6:3
1952Australien Ken McGregor

Australien Frank Sedgman

Vereinigte Staaten Vic Seixas

Südafrikanische Union Eric Sturgess

6:3, 7:5, 6:4
1953Australien Lew Hoad

Australien Ken Rosewall

Australien Rex Hartwig

Australien Mervyn Rose

6:4, 7:5, 4:6, 7:5
1954Australien Rex Hartwig

Australien Mervyn Rose

Vereinigte Staaten Vic Seixas

Vereinigte Staaten Tony Trabert

6:4, 6:4, 3:6, 6:4
1955Australien Rex Hartwig

Australien Mervyn Rose

Australien Neale Fraser

Australien Ken Rosewall

7:5, 6:4, 6:3
1956Australien Lew Hoad

Australien Ken Rosewall

Italien Nicola Pietrangeli

Italien Orlando Sirola

7:5, 6:2, 6:1
1957Vereinigte Staaten Gardnar Mulloy

Vereinigte Staaten Budge Patty

Australien Neale Fraser

Australien Lew Hoad

8:10, 6:4, 6:4, 6:4
1958Schweden Sven Davidson

Schweden Ulf Schmidt

Australien Ashley Cooper

Australien Neale Fraser

6:4, 6:4, 8:6
1959Australien Roy Emerson

Australien Neale Fraser

Australien Rod Laver

Australien Bob Mark

8:6, 6:3, 14:16, 9:7
1960Mexiko Rafael Osuna

Vereinigte Staaten Dennis Ralston

Vereinigtes Königreich Mike Davies

Vereinigtes Königreich Bobby Wilson

7:5, 6:3, 10:8
1961Australien Roy Emerson

Australien Neale Fraser

Australien Bob Hewitt

Australien Fred Stolle

6:4, 6:8, 6:4, 6:8, 8:6
1962Australien Bob Hewitt

Australien Fred Stolle

Jugoslawien Boro Jovanović

Jugoslawien Niki Pilić

6:2, 5:7, 6:2, 6:4
1963Mexiko Rafael Osuna

Mexiko Antonio Palafox

Frankreich Jean-Claude Barclay

Frankreich Pierre Darmon

4:6, 6:2, 6:2, 6:2
1964Australien Bob Hewitt

Australien Fred Stolle

Australien Roy Emerson

Australien Ken Fletcher

7:5, 11:9, 6:4
1965Australien John Newcombe

Australien Tony Roche

Australien Ken Fletcher

Australien Bob Hewitt

7:5, 6:3, 6:4
1966Australien Ken Fletcher

Australien John Newcombe

Australien William Bowrey

Australien Owen Davidson

6:3, 6:4, 3:6, 6:3
1967Südafrika Bob Hewitt

Südafrika Frew McMillan

Australien Roy Emerson

Australien Ken Fletcher

6:2, 6:3, 6:4
Beginn der Open Era
1968Australien John Newcombe

Australien Tony Roche

Australien Ken Rosewall

Australien Fred Stolle

3:6, 8:6, 5:7, 14:12, 6:3
1969Australien John Newcombe

Australien Tony Roche

Niederlande Tom Okker

Vereinigte Staaten Marty Riessen

7:5, 11:9, 6:3
1970Australien John Newcombe

Australien Tony Roche

Australien Ken Rosewall

Australien Fred Stolle

10:8, 6:3, 6:1
1971Australien Roy Emerson

Australien Rod Laver

Vereinigte Staaten Arthur Ashe

Vereinigte Staaten Dennis Ralston

4:6, 9:7, 6:8, 6:4, 6:4
1972Südafrika Bob Hewitt

Südafrika Frew McMillan

Vereinigte Staaten Stan Smith

Vereinigte Staaten Erik van Dillen

6:2, 6:2, 9:7
1973Vereinigte Staaten Jimmy Connors

Rumänien Ilie Năstase

Australien Ashley Cooper

Australien Neale Fraser

3:6, 6:3, 6:4, 8:9, 6:1
1974Australien John Newcombe

Australien Tony Roche

Vereinigte Staaten Bob Lutz

Vereinigte Staaten Stan Smith

8:6, 6:4, 6:4
1975Vereinigte Staaten Vitas Gerulaitis

Vereinigte Staaten Sandy Mayer

Rhodesien Colin Dowdeswell

Australien Allan Stone

7:5, 8:6, 6:4
1976Vereinigte Staaten Brian Gottfried

Mexiko Raúl Ramírez

Australien Ross Case

Australien Geoff Masters

3:6, 6:3, 8:6, 2:6, 7:5
1977Australien Ross Case

Australien Geoff Masters

Australien John Alexander

Australien Phil Dent

6:3, 6:4, 3:6, 8:9, 6:4
1978Südafrika Bob Hewitt

Südafrika Frew McMillan

Vereinigte Staaten Peter Fleming

Vereinigte Staaten John McEnroe

6:1, 6:4, 6:2
1979Vereinigte Staaten Peter Fleming

Vereinigte Staaten John McEnroe

Vereinigte Staaten Brian Gottfried

Mexiko Raúl Ramírez

4:6, 6:4, 6:2, 6:2
1980Australien Peter McNamara

Australien Paul McNamee

Vereinigte Staaten Bob Lutz

Vereinigte Staaten Stan Smith

7:6, 6:3, 6:7, 6:4
1981Vereinigte Staaten Peter Fleming

Vereinigte Staaten John McEnroe

Vereinigte Staaten Bob Lutz

Vereinigte Staaten Stan Smith

6:4, 6:4, 6:4
1982Australien Peter McNamara

Australien Paul McNamee

Vereinigte Staaten Peter Fleming

Vereinigte Staaten John McEnroe

6:3, 6:2
1983Vereinigte Staaten Peter Fleming

Vereinigte Staaten John McEnroe

Vereinigte Staaten Tim Gullikson

Vereinigte Staaten Tom Gullikson

6:4, 6:3, 6:4
1984Vereinigte Staaten Peter Fleming

Vereinigte Staaten John McEnroe

Australien Pat Cash

Australien Paul McNamee

6:2, 5:7, 6:2, 3:6, 6:3
1985Schweiz Heinz Günthardt

Ungarn Balázs Taróczy

Australien Pat Cash

Australien John Fitzgerald

6:4, 6:3, 4:6, 6:3
1986Schweden Joakim Nyström

Schweden Mats Wilander

Vereinigte Staaten Gary Donnelly

Vereinigte Staaten Peter Fleming

7:6, 6:3, 6:3
1987Vereinigte Staaten Ken Flach

Vereinigte Staaten Robert Seguso

Spanien Sergio Casal

Spanien Emilio Sánchez

3:6, 6:7, 7:6, 6:1, 6:4
1988Vereinigte Staaten Ken Flach

Vereinigte Staaten Robert Seguso

Australien John Fitzgerald

Schweden Anders Järryd

6:4, 2:6, 6:4, 7:6
1989Australien John Fitzgerald

Schweden Anders Järryd

Vereinigte Staaten Rick Leach

Vereinigte Staaten Jim Pugh

3:6, 7:6, 6:4, 7:6
1990Vereinigte Staaten Rick Leach

Vereinigte Staaten Jim Pugh

Südafrika Pieter Aldrich

Südafrika Danie Visser

7:6, 7:6, 7:6
1991Australien John Fitzgerald

Schweden Anders Järryd

Argentinien Javier Frana

Mexiko Leonardo Lavalle

6:3, 6:4, 6:7, 6:1
1992Vereinigte Staaten John McEnroe

Deutschland Michael Stich

Vereinigte Staaten Jim Grabb

Vereinigte Staaten Richey Reneberg

5:7, 7:6, 3:6, 7:6, 19:17
1993Australien Todd Woodbridge

Australien Mark Woodforde

Kanada Grant Connell

Vereinigte Staaten Patrick Galbraith

7:5, 6:3, 7:6
1994Australien Todd Woodbridge

Australien Mark Woodforde

Kanada Grant Connell

Vereinigte Staaten Patrick Galbraith

7:6, 6:3, 6:1
1995Australien Todd Woodbridge

Australien Mark Woodforde

Vereinigte Staaten Rick Leach

Vereinigte Staaten Scott Melville

7:5, 7:6, 7:6
1996Australien Todd Woodbridge

Australien Mark Woodforde

Simbabwe Byron Black

Kanada Grant Connell

4:6, 6:1, 6:3, 6:2
1997Australien Todd Woodbridge

Australien Mark Woodforde

Niederlande Jacco Eltingh

Niederlande Paul Haarhuis

7:6, 7:6, 5:7, 6:3
1998Niederlande Jacco Eltingh

Niederlande Paul Haarhuis

Australien Todd Woodbridge

Australien Mark Woodforde

2:6, 6:4, 7:6, 5:7, 10:8
1999Indien Mahesh Bhupathi

Indien Leander Paes

Niederlande Paul Haarhuis

Vereinigte Staaten Jared Palmer

6:7, 6:3, 6:4, 7:6
2000Australien Todd Woodbridge

Australien Mark Woodforde

Niederlande Paul Haarhuis

Australien Sandon Stolle

6:3, 6:4, 6:1
2001Vereinigte Staaten Donald Johnson

Vereinigte Staaten Jared Palmer

Tschechien Jiří Novák

Tschechien David Rikl

6:4, 4:6, 6:3, 7:6
2002Schweden Jonas Björkman

Australien Todd Woodbridge

Bahamas Mark Knowles

Kanada Daniel Nestor

6:1, 6:2, 6:7, 7:5
2003Schweden Jonas Björkman

Australien Todd Woodbridge

Indien Mahesh Bhupathi

Weißrussland Max Mirny

3:6, 6:3, 7:6, 6:3
2004Schweden Jonas Björkman

Australien Todd Woodbridge

Österreich Julian Knowle

Serbien und Montenegro Nenad Zimonjić

6:1, 6:4, 4:6, 6:4
2005Australien Stephen Huss

Südafrika Wesley Moodie

Vereinigte Staaten Bob Bryan

Vereinigte Staaten Mike Bryan

7:6, 6:3, 6:7, 6:3
2006Vereinigte Staaten Bob Bryan

Vereinigte Staaten Mike Bryan

Frankreich Fabrice Santoro

Serbien Nenad Zimonjić

6:3, 4:6, 6:4, 6:2
2007Frankreich Arnaud Clément

Frankreich Michaël Llodra

Vereinigte Staaten Bob Bryan

Vereinigte Staaten Mike Bryan

6:7, 6:3, 6:4, 6:4
2008Kanada Daniel Nestor

Serbien Nenad Zimonjić

Schweden Jonas Björkman

Simbabwe Kevin Ullyett

7:6, 6:7, 6:3, 6:3
2009Kanada Daniel Nestor

Serbien Nenad Zimonjić

Vereinigte Staaten Bob Bryan

Vereinigte Staaten Mike Bryan

7:6, 6:7, 7:6, 6:3
2010Österreich Jürgen Melzer

Deutschland Philipp Petzschner

Schweden Robert Lindstedt

Rumänien Horia Tecău

6:1, 7:5, 7:5
2011Vereinigte Staaten Bob Bryan

Vereinigte Staaten Mike Bryan

Schweden Robert Lindstedt

Rumänien Horia Tecău

6:3, 6:4, 7:6
2012Vereinigtes Königreich Jonathan Marray

Dänemark Frederik Nielsen

Schweden Robert Lindstedt

Rumänien Horia Tecău

4:6, 6:4, 7:6, 6:7, 6:3
2013Vereinigte Staaten Bob Bryan

Vereinigte Staaten Mike Bryan

Kroatien Ivan Dodig

Brasilien Marcelo Melo

3:6, 6:3, 6:4, 6:4
2014Kanada Vasek Pospisil

Vereinigte Staaten Jack Sock

Vereinigte Staaten Bob Bryan

Vereinigte Staaten Mike Bryan

7:6, 6:7, 6:4, 3:6, 7:5

 

Spiel, Satz, Sieg – großes Tennis hier bei uns im Livescore! Verpasst kein Match! Klickt Euch rein: http://www.tennismagazin.de/livescore/