467900076

Tatjana Maria im Interview: „Venus hat mich ermutigt“

Die Deutsche Tatjana Maria – früher Malek! – wurde im Dezember 2013 zum ersten Mal Mutter einer kleinen Tochter. Keine vier Monate später kehrte sie zurück in den Tour-Zirkus – und das erfolgreicher denn je. tennis MAGAZIN hat mit der 27-Jährigen über ihr erstaunliches Comeback als Mutter gesprochen.

GRÖSSTER KARRIERESIEG: Maria gewann bei den Miami Open in Runde zwei gegen Eugenie Bouchard, Weltranglisten-Siebte, mit 6:0, 7:6.

GRÖSSTER KARRIERESIEG: Maria gewann bei den Miami Open in Runde zwei gegen Eugenie Bouchard, Weltranglisten-Siebte, mit 6:0, 7:6.

Frau Maria, der Sieg gegen Eugenie Bouchard in Miami war der größte Ihrer Karriere. Hat Sie dieser Erfolg überrascht?

Ich bin glücklich darüber, aber nicht wirklich überrascht. Die harte Arbeit mit meinem Mann Charles hat mir bewusst gemacht, dass ich jede Gegnerin schlagen kann.

Nach Ihrer zehnmonatigen Baby-Pause sind Sie stärker als zuvor. Wo liegt das Erfolgsgeheimnis?

In meiner Familie. Wir genießen jede einzelne Minute miteinander und gleichzeitig trainieren wir sehr hart, aber immer mit Freude.

Ihr Mann ist gleichzeitig Ihr Trainer. Können Sie gut Privates von Beruflichem trennen?

Nein, das ist nicht nötig, denn für meinen Mann Charles ist es das Wichtigste, dass wir als Familie glücklich sind.

Sie haben in der Pause Ihre Rückhand umgestellt, von beid- auf einhändig. Ein ungewöhnlicher Schritt. Wie kam es dazu?

Mit der beidhändigen Rückhand habe ich mich nie wohlgefühlt. Meine früheren Trainer haben versucht, daran zu arbeiten, aber es wurde nur noch schlimmer. Es kam niemand auf die Idee, meine Rückhand komplett umzustellen. Seitdem ich sie einhändig ausführe, habe ich das Gefühl, viel befreiter aufspielen zu können.