ATP Tennis Weltrangliste der Herren

RangVeränderungNameAlterPunkteTurniere
1229.48018
2218.58017
3378.36018
4276.88525
5286.48518
6264.71024
7+2254.08525
8-1254.02524
9-1273.95023
10333.77521
11253.74024
12263.09024
13272.75024
14212.59025
15212.54023
16252.30028
17272.18027
18232.07523
19232.03028
20281.90524
21351.84527
22281.78023
23+3231.77526
24271.63925
25221.62023
26+1251.61027
27-4271.54025
28261.39024
29231.38222
30221.38031
31+9221.37122
32-1241.29029
33-1251.24024
34+7221.23131
35-1231.22024
36-3231.21423
37+1201.17027
38-2371.16022
39281.15025
40+3261.09726
41-6341.08025
42+2271.06625
43-6301.05127
44+1281.00526
45-32499724
46+12797528
47-12997124
48+12496621
49+12295530
50+12594422
51-32793628
522893333
53+13092529
54-12492030
55+12587530
56+13387122
57+12986130
58+12386034
59+33484430
602783529
611982932
62+13182132
63+72282031
642381826
65+302879516
66+12879232
67-12078728
68-133278520
69+132378328
70-53078125
71+62677727
72+12076027
73-43275732
74-32475026
75-73073327
76-22972324
77+42572023
782771531
79-33071523
80+72871431
81-21868823
82+72568731
83+23668527
84-12568130
85-13168030
862967925
87-152566826
88+133266527
89-12766424
90-152166123
91-13265530
92-13264633
933963323
942863323
95+32762726
961962524
97-53062517
98-182362232
992861827
100+23761725

Weitere Deutsche Spieler

RangVeränderungNameAlterPunkteTurniere
Stand: 17.06.2024

Die Tennis Weltrangliste der Herren zeigt die aktuell besten Tennisspieler der Welt und wird von der ATP (Association of Tennis Professionals) herausgegeben. Sie wird seit 1973 im Wochen- bzw. während der Grand Slam-Turniere im zwei-Wochen-Rhythmus aktualisiert und ist das Pendant zu der WTA-Rangliste der Damen (Women’s Tennis Association).

Die aktuelle Nummer 1 der Welt: Novak Djokovic

Rekordhalter: Novak Djokovic belegte insgesamt über 420 Wochen den ersten Platz der Weltrangliste.

Das ATP-Ranking ergibt sich aus den besten Resultaten der letzten 18 Turniere, die ein Profi innerhalb der jeweils zurückliegenden 52 Wochen gespielt hat. Aus ihnen werden die Punkte zusammengerechnet, die dann in der Rangliste auftauchen. Die erzielten Punkte sind abhängig von der erreichten Runde des jeweiligen Turniers. Die Tennis Weltrangliste bildet die Grundlage für die Setzliste bei allen Turnieren. Einzige Außnahme dafür ist das Turnier in Wimbledon. Für die Setzliste dort wird eigene Setzliste erstellt, die die Ergebnisse der letzten fünf Jahre auf Rasen berücksichtigt.

Tennis Weltrangliste: So läuft die ATP-Tour

Bei den vier Grand-Slam-Turnieren, die sich aus den Australian Open, den French Open, Wimbledon und den US Open zusammensetzen, können die Profis am meisten Punkte erspielen. Der Sieger erhält 2.000 Zähler für das Ranking, der unterlegene Endspielteilnehmer kassiert 1.200. Nach den Grand Slams folgen in der Wertigkeit die Masters-1000-Turniere, von denen es acht Stück pro Saison gibt. Der Gewinner erspielt je 1.000 Rankingpunkte.

So setzt sich die Punktevergabe über 500er und 250er-Turniere nach unten hin fort. Unterhalb dieser sammeln vor allem Nachwuchsspieler auf Challenger- und Future-Level ebenfalls noch Punkte und Preisgeld. Sowohl Einsätze im Davis Cup als auch Teilnahmen bei den Olympischen Spielen zuletzt in Rio (2016) und Tokio (2021) werden nicht werden mit Weltranglistenpunkten belohnt.

Jahres-Race

Parallel zur Weltrangliste existiert zusätzlich das sogenannte Race to Turin. Es startet immer am Jahresanfang und berücksichtigt nur die Resultate aus der laufenden Saison. Vor jeder Spielzeit starten alle Profis wieder bei null Punkten. Die besten acht Spieler eines jeden Jahres nehmen am Ende an den ATP World Tour Finals teil. Dort können sie sich weitere Zähler für die Weltrangliste erspielen, die „on top“ zu den maximal 18 gewerteten Turnieren kommen. Dies können bis zu 1.500 Punkte sein.

Boris Becker, die einzige deutsche Nummer 1.

Der erste Weltranglistenerste überhaupt war 1973 der Rumäne Ilie Năstase, der insgesamt 40 Wochen lang die Tennis Weltrangliste Herren anführte, als diese eingeführt wurde. Der aktuell beste deutsche Tennisspieler ist Alexander Zverev. Er stand 2022 auf Platz zwei und war bis Ende 2022 in den Top 10 vertreten. Aufgrund seiner Verletzung fiel er allerdings zum Saisonende aus den besten zehn. Nur Boris Becker schaffte es als deutscher Spieler auf Platz eins der ATP-Weltrangliste und blieb insgesamt zwölf Wochen an der Spitze. Weitere deutsche Spitzenspieler waren Michael Stich und Tommy Haas, die es beide auf Platz zwei der Weltrangliste schafften. Nicolas Kiefers beste Platzierung war Rang vier.