Novak Djokovic ist zum zweiten Mal Vater geworden

Novak Djokovic

Land
Serbien, Belgrad
Geburtsdatum
22.05.1987
Körpergröße
188cm
Körpergewicht
80kg
Schlaghand
Rechts, beidhändige Rückhand
Profi seit
2003
Trainer
Marian Vajda
Website

BIOGRAFIE

Der gebürtige Serbe, mit dem Spitznamen „Djoker“, wuchs mit seiner Familie in Belgrad auf und fing früh an Tennis zu spielen. Mit 4 Jahren stand er das erste mal auf dem Court und besuchte bereits mit 12 Jahren die Tennis Academy von Nikola Pilic in München. 2003 feierte er sein Debüt als Profi. 2005 gewann er bei den French Open mit 18 Jahren erstmals ein Grand Slam-Match. Sein Major-Debüt gab er zuvor bereits bei den Australian Open, dort musste er sich allerdings in der ersten Runde geschlagen geben. In Wimbledon und bei den US Open schaffte er es im selben Jahr jeweils in die dritte Runde. Das Jahr beendete er als jüngster Spieler in den Top 100 der Weltrangliste.

2006 heimste der Serbe die ersten Titel auf der ATP-Tour ein. In Metz und in Amersfoort ging er als Turniersieger vom Platz. In Roland Garros erreichte er das Viertelfinale. In Wimbledon reichte es immerhin für dir Runde der besten 16. Als 19-Jähriger beendete er die Saison erstmals in den Top 20.

Der Serbe nach seinem ersten Turniersieg auf der ATP-Tour in Metz..

Im Jahr darauf ging es sogar noch höher im Ranking: Im April 2007 erreichte er erstmals die Top 10. Zum Jahresende erreichte er den dritten Platz der Weltrangliste. Dazu verholfen haben ihm die, zu diesem Zeitpunkt, größten Erfolge seiner Karriere. Ganze fünf Titel konnte er auf der Tour in diesem Jahr gewinnen. Hinzu kommt die erste Finalteilnahme bei einem Major bei den US Open. Dort unterlag er Roger Federer in drei Sätzen. Zuvor konnte er im Laufe des Jahres bereits das Halbfinale in Wimbledon und bei den French Open erreichen. 2008 gelang dann schließlich auch der erste Grand Slam-Titel. In Melbourne besiegte er den Franzosen Tsonga im Finale. In den Jahren danach folgten zahlreiche weitere Titel auf der Tour. Der Serbe war in dieser Zeit aus den Top 3 der Welt nicht mehr wegzudenken.

Djokovic feierte 2008 den ersten von zahlreichen Grand Slam-Siegen. Er besiegte Tsonga im Finale.

Im Juli 2011 war der Name „Djokovic“ erstmals ganz oben in der Weltrangliste zu finden. Unglaubliche 10 Finalerfolge (bei 11 Teilnahmen) konnte der Serbe für sich verzeichnen, darunter auch die Titel bei den Australian Open, in Wimbledon und bei den US Open. Auch fünf Masters-Erfolge waren dabei.

Die nächsten Jahre verliefen ähnlich, 2015 brachte Djokovic es sogar auf 11 Titelgewinne innerhalb einer Saison. Und auch in dem Jahr waren es ausschließlich namenhafte Turniere, die der Serbe für sich entscheiden konnte: Bei den Australian Open, bei den US Open, in Wimbledon, bei sechs Masters-Turnieren und bei den ATP Finals in London war er unbesiegbar. Letzteren Titel holte er bereits zum vierten Mal in Folge.

2016 gewann er erstmals den Grand Slam-Titel, der ihm bis dahin verwehrt geblieben war. Bei den French Open konnte er Andy Murray bezwingen, der ihn zuvor im Finale der Australian Open noch besiegt hatte. Das Finale bei den US Open erreichte er ebenfalls, musste sich dort aber Stan Wawrinka geschlagen geben.

Mit dem Turniersieg in Doha im Jahr 2017 feierte er das zwölfte Jahr in Folge einen Titel auf der ATP-Tour. Das weitere Jahr verlief dann anders als geplant. Aufgrund von Verletzungen fiel er im Ranking, erstmals seit 2007, auf Platz sieben zurück. Das letzte Match der Saison spielte er in Wimbledon im Juli, wo er im Viertelfinale gegen Tomas Berdych verletzt aufgeben musste. Erst zu den Australian Open 2018 kehrte er, nach sechsmonatiger-Pause, wieder auf den Platz zurück.

2018 ging es dann wieder stark bergauf für den Rechtshänder, der sich mit einer Serie von 22 Siegen in Folge wieder an die Spitze der Weltrangliste kämpfte. Er konnte zudem erneut den Titel in Wimbledon gewinnen. Dies gelang ihm auch im Folgejahr erneut, als er im längsten Wimbledon-Finale der Geschichte zwei Matchbälle gegen Roger Federer abwehren konnte und nach fast fünf Stunden seinen eigenen Matchball verwandelte.

Zu Beginn des Jahres 2020 zeigte Djokovic in Melbourne erneut seine Stärke. Im achten Finale holte er sich den achten Titel bei den Australian Open, indem er Dominic Thiem in fünf Sätzen besiegte. Damit wurde er zum zweiten Spieler, nach Rosewell, der in drei Dekaden einen Grand Slam-Titel gewinnen konnte.

Djokovic beim Sieger-Fotoshooting nach dem 8. Australian Open-Sieg.

Djokovic ist einer von acht Spielern, denen es gelungen ist jedes Grand Slam öfter als einmal zu gewinnen. Insgesamt hat er bislang 17 Grand Slam-Trophäen gewonnen. Er war der erste Spieler, der die 100 Millionen Dollar Preisgeld-Grenze erreichen konnte.

Grand Slam Bilanz
2008, 2011, 2012, 2013, 2015, 2016, 2019, 2020SiegAustralian Open
2016SiegFrench Open
2011, 2014, 2015, 2018,2019SiegWimbledon
2011, 2015, 2018SiegUS-Open

Beiträge über Novak Djokovic