Ready for doubles

Leistungsklassen: Wann werden sie endlich im Doppel eingeführt?

Bevor der Verdacht aufkommt, ich hätte etwas gegen Leistungsklassen: falsch vermutet – sie sind ein Traum-Tool für das deutsche Tennis. Spieler, die jahrelang im Club vor sich hindaddelten, entdeckten durch sie plötzlich ihren Ehrgeiz, touren jetzt durch die blühende Turnierszene, sammeln überall LK-Punkte, lernen neue Spieler, Gegner, Freunde kennen. Deutschlandweit (und in von Deutschen hochfrequentierten Urlaubsregionen) schießen LK-Turniere wie Pilze aus dem Boden, sie befeuern das boomende Geschäft rund um die Leistungsklassen. Für Clubs, Verbände und einige Sportreiseveranstalter sind sie längst ein nicht mehr wegzudenkender Wirtschaftsfaktor geworden.

Trotzdem: Die Triebfeder im Tennisleben der meisten Freizeitspieler sind noch immer die Punktspiele. Ihre Position zu stärken, sollte deshalb im Interesse aller Landesverbände sein. Und dazu gehört auch, endlich LK-Punkte für die Doppel zu vergeben. Die Auswirkungen wären offenkundig: Die Attraktivität der LK steigert sich weiter, gleichzeitig wird die Bedeutung der Doppel insbesondere in den Punktspielen hervorgehoben.

Leistungsklassen

TEAMSPIRIT: Nach dem Doppelsieg erst mal einen Drink nehmen – geht in jedem Alter!

Die Vorgehensweise ist dabei denkbar simpel. Man bildet einfach den LK-Mittelwert beider Spieler (bei ungeraden Werten wird gerundet) und schon besitzt jedes Duo eine „Doppel-LK“. Ob es dann sinnvoll ist, Einzel und Doppel bei der Punktvergabe gleichwertig zu behandeln oder nicht, dürfte Stoff für längere Diskussionen sein. Für beide Seiten gibt es stichhaltige Argumente. Aber egal, wie man es am Ende umsetzt: Das Doppel als wesentlicher Bestandteil des Tennissports gerade im Freizeitbereich hat es verdient mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. LK-Punkte wären eine einfache und nachhaltige Lösung.

Wie wahrscheinlich dieses Szenario ist? Aus DTB-Kreisen ist zu hören, dass über eine Einführung von LK-Punkten für das Doppel zumindest nachgedacht wird. Es soll darüber hinaus eine „LK-Reform“ angeschoben werden, wozu man möglichst viele Spieler über eine groß angelegte Umfrage mit ins Boot holen will. Das klingt erst einmal gut. Allerdings: Vor 2018 wird sich am Status Quo der Leistungsklassen nichts ändern. Der DTB doktert immer noch an der mehrfach verschobenen und letztlich höchst unglücklich gelaufenen Umstellung der nationalen Ranglisten herum. EDV und Ranglisten-Kommission des DTB sind mit diesem Projekt derzeit komplett ausgelastet.

Letzte Chance im August

Ende August habe ich mit meiner Mannschaft noch ein Nachholspiel gegen den potenziellen Oberliga-Aufsteiger. Falls bis dahin nicht die Verletzungsmisere meines Team ein Ende gefunden hat, werde ich wieder einen aus LK-Sicht höchst attraktiven Gegner bekommen. Vielleicht klappt es dann noch mit dem „erforderlichen Sieg gegen einen Spieler mit LK 13 oder besser für den Verbleib in der LK 13“, wie es mir mybigpoint mahnend in mein LK-Profi schreibt. Sollte es mit dem Einzelsieg nicht hinhauen, bleibt zum Glück noch das Doppel. Eine 5:0-Doppelbilanz würde mir gut gefallen – auch als zukünftiger LK 14-Spieler.


  1. Grau Norbert

    Wäre ja schön wenn wenigstens alle gespielten Doppel mit den lächerlichen 10 Punkten gezählt würden, es werden aber nur 5Doppel gutgeschrieben, wenn man also in 2 Mannschaften 10 Doppel gewinnt spielt man 5 Mal umsonst…..
    aber wenigstens für die Mannschaft. Das zum Thema Aufwertung Doppel!


Schreibe einen neuen Kommentar