Indoor Tennis Serving Action

Ab sofort: Tennis in Hessen ist wieder erlaubt!

Hin und her in Hessen: Zunächst war Tennis in der Halle und auf Freiplätzen verboten. Ab heute darf nun wieder überall gespielt werden – eine überarbeitete Corona-Verordnung macht es möglich.

Wer soll bei diesem Wirrwarr noch den Überblick behalten? In ganz Deutschland sind die Corona-Verordnungen in Bezug auf die Ausübung des Tennissports mittlerweile unterschiedlich. Was noch erschwerend hinzukommt: Sie ändern sich mitunter täglich. Bestes Beispiel: das Bundesland Hessen.

Zunächst durften Tennishallen und auch Außenplätze unter Berücksichtigung der typischen Hygieneregeln (allein, zu zweit oder mit mehr Personen aus dem gleichen Hausstand) genutzt werden. Dann folgte letzten Dienstag die plötzliche Kehrtwende. Der Freizeit- und Amateursportbetrieb wurde in ganz Hessen ab Donnerstag, dem 5. November, bis Ende des Monats vollständig ausgesetzt. Dies bedeutete auch, dass kein Tennis mehr gespielt werden dufte – nicht allein, nicht zu zweit und auch nicht mit dem eigenen Hausstand. Alle öffentlichen und privaten Tennisanlagen – egal, ob Halle oder Freiluft – mussten geschlossen werden.

Durch die Tennisszene Hessens ging ein Aufschrei. In einschlägigen Web-Foren beschwerten sich die Spieler massiv. „Diese Regierung ist einfach nur das Letzte. Dieser Schwachsinn ist nicht mehr nachvollziehbar und macht es mir unmöglich, diese Maßnahmen zu verstehen“, war noch einer der zitierfähigen Kommentare.

Im hessischen Rundfunk kam Michael Otto, Vizepräsident des Hessischen Tennis-Verbands (HTV), zu Wort: „Wir sind sehr enttäuscht und überrascht über die Änderung der Verordnung. Es gab zuerst noch eine Differenzierung. Die gibt es nun nicht mehr. Dafür haben wir kein Verständnis.“

Doch nun folgt die nächste Änderung. Am Freitagvormittag veröffentliche die Hessische Landesregierung eine geänderte Corona-Verordnung mit Lockerungen im Sport-, Musik-, und Kunstbereich. In einer dazugehörigen Pressemitteilung heißt es: „Demnach ist es künftig für Amateur- und Freizeitsportler möglich, alleine, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands auf und in allen Sportanlagen Sport zu treiben.“

Tennishallen und Freiplätze in Hessen öffnen wieder

Innen- und Sportminister Peter Beuth erklärt: „Die Hessinnen und Hessen sollen trotz Pandemie die Möglichkeit haben, sich fit zu halten und auch gemeinsam sportlich aktiv zu sein. Wir haben uns dazu auch noch einmal intensiv mit dem Landessportbund beraten.“ Bislang geschlossene Sportanlagen können wieder öffnen – und zwar ab sofort. Heißt: Tennishallen und Freiplätze können von hessischen Tennisspielern ab sofort wieder genutzt werden.

„Wir sind sehr glücklich mit dieser Entscheidung der hessischen Politik. Die Meinung etlicher Sportler haben sich die Politiker zu Herzen genommen. Es gehört auch Mut dazu, so kurzfristig eine Maßnahme wieder zurückzunehmen“, sagt nun HTV-Vize Michael Otto im Gespräch mit tennisMAGAZIN.

Die neuerliche Kehrtwende führt Otto vor allem auf die stetige Kommunikation zwischen Verband und Politik zurück. „Wir befanden uns die ganze Zeit in einem engen Austausch mit dem hessischen Innenministerium“, erklärt Otto. Hinzukam die öffentliche Forderung vom Deutschen Tennis Bund, den Tennissport bundesweit wieder freizugeben.

Ottos Fazit nach dem hin und her in Hessen: „Natürlich sind wir im Zuge der Corona-Pandemie für Kontaktbeschränkungen. Aber die Einschränkungen müssen auch vermittelbar sein.“