Nikoloz Basilashvili, Pablo Cuevas – ATP Cup

ATP Cup: Best Effort – Basilashvili hindert Cuevas an Aufgabe

Beim ATP Cup in Perth wollte Pablo Cuevas nach einer kassierten Verwarnung wegen Verstoßes gegen die Best-Effort-Regel sein Match gegen Nikoloz Basilashvili beenden.

Im Spitzeneinzel zwischen Uruguay und Georgien beim ATP Cup in Perth ging es nicht mehr um den Einzug ins Viertelfinale, da beide Teams bereits ausgeschieden waren. Dennoch ging es im Duell zwischen Pablo Cuevas und Nikoloz Basilashvili hoch her. Sicherlich auch, weil einige Weltranglistenpunkte auf dem Spiel standen.

Cuevas stand kurz vor der Aufgabe, die vermutlich als Disqualifikation gewertet worden wäre, ehe Gegner Basilashvili ihn davon überzeugte weiterzuspielen. Was war passiert? Cuevas hatte im ersten Satz das Break zum 4:5 kassiert und war sichtlich frustriert. Nach der Aufmunterung von seiner Bank sprintete er aus seinem Stuhl, schrie in Richtung seiner Bank, machte nach dem verlorenen ersten Punkt Kängurusprünge und weitere übertriebene Gesten. Nachdem Basilashvili ein Ass zum 40:0 schlug, erhielt Cuevas völlig überraschend eine Verwarnung, da er gegen die Best-Effort-Regel verstoßen haben soll.

Cuevas kann Verwarnung wegen Best Effort nicht nachvollziehen

Der Uruguayer konnte dies nicht glauben und ließ den Oberschiedsrichter kommen. Nach einem kurzen Meinungsaustausch packte Cuevas wutentbrannt seine Tasche und wollte die Arena verlassen. Gegner Basilashvili kam auf Cuevas zu und sprach ihm einige Worte zu. Und diese hatten Wirkung. Cuevas kehrte mit seiner Tasche um und spielte weiter. Es entwickelte sich ein munteres Spiel zwischen den beiden, das Basilashvili letztendlich mit 6:4, 1:6, 6:4 gewann.

„Das war eine Überreaktion des Schiedsrichters. Für mich war das auf keinen Fall ein Verstoß gegen die Best-Effort-Regel. Ich habe ihm gesagt, dass es eine schlechte Entscheidung des Schiedsrichters war und dass wir weiterspielen sollten. Ich war froh, dass er auf den Platz zurückgekehrt ist“, sagte Basilashvili nach dem Match.