Serving tennis ball

Coronakrise: In Tschechien öffnen ab heute Tennisplätze

Einige europäische Länder lockern ihre Ausgangsbeschränkungen im Zuge der Coronakrise. Tschechien etwa erlaubt wieder die Ausübung ausgesuchter Einzelsportarten wie Tennis. 

Österreich, Dänemark und Tschechien ergreifen erste Maßnahmen, um nach und nach den kompletten Lockdown im Zuge der Coronakrise aufzuheben. In Österreich dürfen etwa ab dem 14. April wieder kleine Geschäfte sowie Bau- und Gartenmärkte unter strengen Auflagen öffnen. Das kündigte Bundeskanzler Sebastian Kurz an.

Dänemark geht noch einen Schritt weiter. So sollen dort Kinderkrippen, Kindergärten sowie die unteren Jahrgangsstufen von Schulen Mitte April wieder geöffnet werden. Ministerpräsidentin Mette Frederiksen erklärte am Montag in Kopenhagen, die Lockerungen kämen Eltern zugute, die im Homeoffice dadurch mehr Ruhe bekämen. Es handele sich um die erste vorsichtige Phase der Öffnung.

Tschechien: Coronakrise jetzt im Griff

In Tschechien werden angesichts eines geringeren Wachstums der Infektionszahlen wieder Individualsportarten wie Tennis und Golf erlaubt. Das beschloss das Minderheitskabinett aus liberal-populistischer ANO („Aktion unzufriedener Bürger“) und Sozialdemokraten in Prag. „Die Regierung hat beschlossen, dass ab Dienstag Freizeitsportaktivitäten erlaubt sind und Sportplätze im Freien geöffnet werden. Das sind keine kollektiven Sportarten, sondern individuelle Sportarten“, sagte der tschechische Vizepremier Karel Havlíček vor der Presse nach einer Regierungssitzung.

Neben Tennis und Golf sind auch Outdoor-Aktivitäten wie Radfahren, Laufen und Wandern im Freien wieder erlaubt – allerdings mit Gesichtsmaske, wenn man in dichtbewohnten Gebieten unterwegs ist. In abgelegenen Regionen (z.B. Wälder) können Radfahrer und Jogger auch ohne Gesichtsmaske ihren Sport ausüben.

Zudem dürfen erste Geschäfte öffnen, darunter Hobby- und Baumärkte, der Eisenwarenhandel sowie Fahrradwerkstätten. “Wir können jetzt klar sagen, dass wir die Pandemie relativ gut im Griff haben und nicht die Pandemie uns”, sagte Gesundheitsminister Adam Vojtech.

Gleichzeitig werden die Hygieneregeln für den Einzelhandel aber verschärft. Der Mindestabstand zwischen Kunden muss zwei Meter betragen, am Eingang müssen zudem Desinfektionsmittel und Einweghandschuhe bereitgestellt werden.

Unter welchen Bedingungen Tennisspieler in Tschechien ihren Sport wieder ausüben dürfen, wurde noch nicht weiter konkretisiert. Ob beispielsweise Clubs regulär öffnen oder Tennistrainer Gruppentraining geben dürfen, ist bislang noch nicht bekannt. Feststeht: Ein Individualsport wie Tennis, der auf Distanz ausgetragen wird, eignet sich grundsätzlich dafür, auch in Zeiten von „Social Distance“ ausgeübt zu werden – so lange man sich an die mittlerweile üblichen Verhaltens- und Hygieneregeln hält.

Tschechien hatte wie kaum ein anderes Land in Europa schnell und konsequent den Kampf gegen das Coronavirus aufgenommen: Zehn Tage nach der ersten nachgewiesenen Coronavirus-Infektion wurde der Kultur-und Freizeitsektor komplett heruntergefahren. Aktuell gibt es in dem Land knapp 5.000 nachgewiesene Infektionen und 80 Todesfälle. Zuletzt kamen lediglich sechs neue Infektionen und zwei neue Todesfälle hinzu.

Tschechien: Keine Rückkehr zum normalen Leben

Von einer kompletten Rückkehr zum normalen Leben ist Tschechien aber noch weit entfernt. Die Regierung des Ministerpräsidenten und Multimilliardärs Andrej Babis will den Ausnahmezustand um 30 Tage verlängern. Sie braucht dafür allerdings noch die Zustimmung des Parlaments.

Die Zahl der täglichen Tests soll in Tschechien mit Hilfe von 33 Armeelabors deutlich erhöht werden: Von derzeit 6000 auf bis zu 20.000. Und: die Smart Quarantäne, die Ermittlung von Infektionen mittels der Daten von Handys und Kreditkarten, wird auf weitere Regionen ausgeweitet.

Tennis gehört in Tschechien – einem Land mit 10,6 Millionen Einwohnern – zu den beliebtesten Sportarten des Landes. Laut Angaben des tschechischen Tennisverbandes gibt es insgesamt