223102.jpg

Guillermo Coria tritt zurück

Der frühere French-Open-Finalist Guillermo Coria hat seine Tennis-Karriere beendet. Der 27-jährige Argentinier begründete seinen Entschluss mit „schon seit längerer Zeit fehlender Motivation“.

Coria verpasste 2004 bei den French Open seinen ersten Grand-Slam-Titel im Finale gegen seinen Landsmann Gaston Gaudio trotz einer 2:0-Satzführung und zwei Matchbällen mit einem 6:8 im Entscheidungssatz. Im gleichen Jahr verbuchte der Südamerikaner in der Weltrangliste auf Rang drei seine höchste Notierung.

Coria, der 2001 wegen Dopings vorübergehend gesperrt war, gewann insgesamt neun ATP-Turniere. Seinen letzten Titel holte er 2005 im kroatischen Umag.