Wim Fissette (Foto) soll Kerber zum Erfolg verhelfen

Medien: Kerber-Ex Wim Fissette mit neuem Trainerjob

Wie die Onlineseite tennis.life berichtet, wird Wim Fissette 2019 wieder Victoria Azarenka coachen. Wirbel gibt es um den angeblichen Zeitpunkt, an dem die Reunion zwischen der Weißrussin und Angelique Kerbers Extrainer festgestanden haben soll.

Kerber hatte sich bekanntermaßen noch vor den WTA-Finals von ihrem Erfolgscoach getrennt, der sie zum Wimbledonsieg und zurück unter die besten Spielerinnen der Weltrangliste geführt hatte. Die kurzfristige, abrupte Trennung kam überraschend. tennismagazin.de hatte daraufhin über den Grund der Trennung berichtet: Demnach soll Fissette ohne Kerbers Kenntnis mit anderen Spielerinnen verhandelt haben (Lesen Sie HIER mehr).

Tennis.life schreibt nun, dass Fissette zum Zeitpunkt der Trennung im Oktober tatsächlich schon ein neues Engagement gehabt haben soll – mit Victoria Azarenka. Das sei dem Medium aus drei unterschiedlichen Quellen bestätigt worden. Dies konkretisiert den Vorwurf an Fissette und würde die Reaktion von Kerber verständlicher erscheinen lassen.

Das Engagement zwischen Fissette und Azarenka, die bis zur Schwangerschaft der Weißrussin bereits 2015 und 2016 zusammengearbeitet hatten, ist aber von keiner Seite bisher offiziell bestätigt worden. Allerdings trainieren beide in diesen Tagen bereits zusammen an der Akademie von Nick Bolletieri.

2018 wurde die zweifache Australian Open-Siegerin nach der Rückkehr von Sorgerechtsproblemen mehrheitlich von Benjamin Ebrahimzadeh, ebenfalls einem ehemaligen Trainer von Kerber, betreut.

Von Kerber selbst, die sich gerade im Urlaub befindet, gibt es noch keine Neuigkeiten in Sachen Trainer. Am Wochenende wurde sie beim Sportpresseball in Frankfurt geehrt.