Benoit Paire

Montpellier: Benoit Paire dreht durch und schenkt ab

Benoit Paire hat mal wieder eines seiner zwei Gesichter präsentiert – und zwar das der launischen Diva. Beim ATP-Turnier in Montpellier war der Franzose überhaupt nicht einverstanden mit der Unterstützung durch das Heimpublikum und schenkte die Achtelfinalpartie gegen Tomas Berdych letztendlich ab. 

Nächster Aufreger um eines der größten „Enfant terrible“ im Herrentennis: Benoit Paire. Der Franzose fing sich bei seinem Heimturnier in Montpellier ein gellendes Pfeifkonzert ein. Paire unterlag im Achtelfinale dem Tschechen Tomas Berdych mit 2:6, 0:6 und schenkte dabei den zweiten Satz ziemlich ab. Paire war bereits während des ersten Satzes angefressen, als er sich beim Schiedsrichter beschwerte – und zwar weil er sich von Anfeuerungsrufen der Fans gestört fühlte. Nach dem Satzverlust war der Franzose offensichtlich nicht mehr in Spiel- und Kampflaune und ergab sich seinem Schicksal. Das französische Publikum, das für die bedingungslose Unterstützung seiner Landsleute berühmt und berüchtigt ist, fanden den Auftritt von Paire dermaßen daneben, dass dieser unter den Buhrufen den Platz verließ.