tennis_teaser_roadtrip1675x1080-jpg

Serve & Drive: Tag 3 – Wie im Flug zu Nick Bollettieri

Warten auf John

Also einmal um den Block. Ah, die Einfahrt sieht bekannt aus. Der Schriftzug IMG Academy und die Statue von Nick Bollettieri, der lebenden Legende, die allerdings die eigene Akademie vor rund 20 Jahren an den Marketingriesen IMG verkaufen musste.

img-schild

Hinter diesem Schild verbirgt sich eine gigantische Anlage. Mit Fußball, American Football, Baseball, Basketball, Leichtathletik, Fitness und natürlich Tennis.

Aber auch hier kommen wir nicht rein. „Ihr seid nicht angemeldet“, sagt der Mann am Gate. Immerhin können wir ihn überzeugen, dass er John eine Nachricht auf dem Handy hinterlässt.

Ein halbe Stunde warten wir, dann holt uns John am Gate ab. Das Warten hat sich gelohnt, wie wir später feststellen werden. Per Golfcart fährt uns John über das Gelände. Wenn das USTA National Campus in Orlando beeindruckend war, dann muss man sagen, die IMG Academy ist „even more impressive“.

Bayer Leverkusen zu Gast in der Academy

„190 Millionen Dollar wurden seit eurem letzten Besuch investiert“, erzählt John, während wir über einen Holzsteg durch eine Art Mangroven-Park fahren. An der Tennisanlage hat sich nicht viel geändert, bis auf besseres Flutlicht und andere Kleinigkeiten. Es gibt immer noch 57 Courts.

tennispla%cc%88tze

Tennis, Tennis, Tennis: 57 Courts hat die IMG Academy

Allerdings will man weitere bauen. Der andere Teil der Anlage ist nicht wiederzuerkennen. Es gibt zwei Häuser, in denen die Studenten wohnen. 800 haben Platz. Ein neues „Dorm“ entsteht gerade für 300 weitere Athleten. Es gibt 17 Fußballfelder. „Gerade hat ein Verein aus der Bundesliga sich bei uns auf die Saison vorbereitet“, sagt John. Wolfsburg sei es gewesen. Aber unser Fotograf Oliver weiß es besser. Wolfsburg hat abgesagt, stattdessen war Leverkusen vor Ort.

Haufenweise Stars in der „gigantischen Fabrik“

540 Acres ist die IMG Academy groß, acht-, neunmal so groß wie das USTA National Campus und schon diese Anlage mit seinen 100 Courts war gigantisch.

Aber in Bradenton ist noch lange nicht Schluss, es wird weiter gebaut. Ein Hotel mit 150 Zimmern eröffnet 2018. Besonders stolz ist man bei IMG auf das neue Fitnessstudio. 64.000 square feet groß, mit aller erdenklicher Technologie. Hier trainieren alle – Fußballer, Baseballer, Basketballspieler, Golfer, Footballer, Leichtathleten – und natürlich Tennisspieler.

kantine

All you can it: In der neuen Cafeteria essen alle – Fußballer, Baseballer, Leichtathletin, Tennisspieler

Wir sind wieder bei den Wurzeln zurück, bei den Tennisplätzen. 1981 wurde die Akademie gegründet, heute ist es eine gigantische Fabrik für angehende Athleten. Für den ein oder anderen mag es zu groß sein, aber die Stars kommen immer noch. Vor ein paar Wochen hat Tommy Haas hier trainiert. Maria Sharapova hat sich auf ihr Comeback in Bradenton vorbereitet.

„Sorry, dass wir euch heute keine Topspieler präsentieren können“, sagt Johnny. Schon klar, die sind alle bei den Miami Open. Wir werden einige von ihnen in zwei Tagen treffen – beim „sechsten Grand Slam“ in Key Biscayne.