Tennis Ball Striking Racqet In Slow Motion

An extreme closeup slow motion action capture of a tennis ball striking a racquet with dirt particles emanating on a dark isolated background - 3D render"n

Nach Hallen-Chaos: WTA-Turnier in Debrecen abgesagt

Die Hungarian Ladies Open, die vom 17. bis 23. Februar im Turnierkalender der Damen standen, finden in diesem Jahr nicht statt. Grund: Die Halle in Debrecen ist besetzt. 

Zwei Wochen vor dem geplanten Turnierstart teilte die WTA die Absage der Hungarian Ladies Open mit. Das Turnier, das normalerweise in Budapest ausgetragen wird, sollte in diesem Jahr in die „Phönix Hall“ nach Debrecen verlegt werden. So zeigte es zumindest der Countdown auf der Website der WTA, der bis vor Kurzem noch die Tage bis zum Turnierstart zählte. Die Mehrzweckhalle ist zur gleichen Zeit allerdings der Austragungsort eines anderen Events. Aus diesem Grund kann die Location nicht für das WTA-Event genutzt werden.

Kein Vertrag mit der „Phönix Hall”

Auf der Website des Debrecen Sport Center, zu dem die „Phönix Hall“ gehört, wurde ein Statement zu dem Vorfall veröffentlicht. Demnach haben die WTA-Verantwortlichen den Veranstaltungsort zwar besichtigt, aber nie einen Vertrag mit dem Sport Center geschlossen. Dasselbe gilt für die IMG, die Lizenzinhaber des Turniers. Laut Statement wurde die WTA dazu aufgefordert, Debrecen als Austragungsort von der Website zu nehmen und alle Beteiligten zu informieren.

Spielerinnen empört über die WTA

Die kurzfristige Absage sorgte auch bei einigen Spielerinnen für Verwirrung. So wendeten sich unter anderem die Vorjahressiegerin Alison van Uytvanck sowie Ysaline Bonaventure via Twitter an die WTA. Bonaventure reagierte empört auf einen Twitter-Post eines Journalisten: „Noch immer keine Neuigkeiten von der WTA. Wie ist das möglich?” Dazu fügte sie den Hashtag „wir verdienen Besseres als das” an. Anscheinend hat die WTA versäumt, die gemeldeten Spielerinnen darüber zu informieren.

Die gemeldeten Spielerinnen suchen nun nach einer Alternative, um in der betroffenen Woche dennoch um Weltranglistenpunkte spielen zu können. Reagiert hat die WTA durch die Erhöhung der Teilnehmerzahl für die Qualifikation und das Hauptfeld bei den Dubai Duty Free Championships. Zumindest die Turnierveranstalter des ITF W60 Turnier in Kairo können sich über die Absage freuen: Dort sind nun insgesamt acht Top 100-Spielerinnen gemeldet.

Die Belgierin Alison Van Uytvanck gewann 2018 und 2019 die Hungarian Ladies Open. In diesem Jahr wird sie ihren Titel aufgrund der Absage des Turniers nicht verteidigen können.