zverevlendlneu Kopie 3

Lendl erweitert wohl Trainerteam von Zverev

Was sich immer mal wieder anbahnte, scheint nun offiziell zu sein. Alexander Zverev hat sein Team wohl um Ivan Lendl erweitert. Das machte er am Dienstagabend über die sozialen Medien deutlich.

„Welcome to the team Ivan Lendl“, lautet die Bildunterschrift eines Instagramposts mit zwei Bildern. Das eine zeigt Alexander Zverev und Ivan Lendl bei der Trainingsarbeit im Vorfeld der US Open. Das andere das komplette  bisherige Funktionsteam der deutschen Nummer eins – erweitert um Lendl.

Damit scheint das, was sich in der Vergangenheit das ein ums andere Mal andeutete, nun offiziell zu sein. Der ehemalige Coach von Andy Murray (der Schotte feierte alle drei Grand Slam-Titel mit Lendl) erweitert das Team von Zverev wohl dauerhaft. Einzig eine offizielle Bestätigung von Seiten des Managements um Patricio Apey steht noch aus.

Welcome to the team Ivan Lendl

Ein Beitrag geteilt von Alexander Zverev (@alexzverev123) am

Nach der Rasensaison hatte die deutsche Nummer eins bereits vier Tage mit Lendl trainiert – in der Nähe seiner Heimat. Wie Apey damals verlauten ließ, habe es sich lediglich um einige gemeinsame Trainingstage in Florida gehandelt. Trainiert wurde in Tampa Bay im Tennis-Resort Saddlebrook. Nach den Einheiten gewann Zverev prompt das Turnier in Washington. Danach verlor er im Viertelfinale des Rogers Cup und scheiterte zum Auftakt in Cincinnati.

Am Rande des Turniers in Cincinnati wurde Zverev zu Lendl befragt. „Er weiß, was es benötigt, um auf jedem Level unseres Sports zu gewinnen. Deshalb ist er definitiv jemand, der mir sehr viel helfen kann.“ Doch noch vor Wochenfrist schien er eine kurzfristige, dauerhafte Zusammenarbeit noch nicht für möglich zu halten, sagte er doch: „Ich habe momentan keine Trainerveränderungen in meinem Team. Aber in der Zukunft, denke ich, dass er jemand ist, der definitiv helfen kann. Wenn das passiert, werde ich es Euch wissen lassen, damit ihr eine kleine oder große Story darüber schreiben könnt“, hatte er Reportern gesagt. Nun ging offenbar alles viel schneller, als erwartet.

Während des Turniers in Washington äußerte sich Zverev im tennis channel über die Trainingsarbeit mit Ivan Lendl, den Zverev ausdrücklich lobte. „Es waren tolle drei, vier Tage. Seine Trainingsarbeit ähnelt der meines Vaters: hohe Intensität, wenig Pausen, ähnliche Übungen.“ Zverev ergänzte einen spannenden Satz: „Ich hoffe, dass es irgendwann in der Zukunft mit Ivan klappt. Zurzeit bin ich aber mit meinem Team zufrieden. Aber mein Dad und Ivan verstehen sich und sind voller Respekt füreinander und er ist immer offen für neue Einflüsse.“

Von den Sessions in Miami in den letzten Julitagen kursierten rasch Fotos in den sozialen Medien. Einige Medien hatten aufgrund der Fotos spekuliert, ob eine dauerhafte Zusammenarbeit anstehen könnte. Auch wir haben das Foto auf Twitter im Juli gezeigt. Auf Anfrage von Sky-Reporter Moritz Lang und dem Hamburger Abendblatt dementierte Zverev-Manager Apey damals noch ein dauerhaftes Engagement. Apey erklärte: „Ich kann bestätigen, dass Lendl und Zverev ein paar gemeinsame Trainingstage eingelegt haben. An der Team-Zusammensetzung hat sich aber nichts geändert.“

Der Manager erklärte weiter, man werde bekanntgeben, wenn sich an diesem Stand etwas ändert. Anfang dieser Woche nun trainierte Zverev nun auf dem Centre Court der US Open. Mit dabei Ivan Lendl und das aktiv. Bisher gibt es allerdings nur den Instagram-Post über die offizielle Seite von Alexander Zverev. Ein offizielles Statement gibt es noch nicht. Wobei ein Instagrampost in dieser Deutlichkeit als Bestätigung im Jahr 2018 gelten dürfte.

Bereits beim ATP-Turnier in München im Mai hatte Zverev das gute Verhältnis zum ehemaligen Weltklasse-Spieler gelobt (Lesen Sie HIER mehr). Der 21-Jährige kennt Lendl seit Jahren. Zverevs Fitness-Coach Jez Green arbeitete vor dem Engagement mit Andy Murray zusammen. Der wurde in zwei Amtszeiten von Lendl erfolgreich betreut.

Bei den am Montag beginnenden US Open ist Zverev an Position vier gesetzt.