Seit 2009 findet das ATP-Saisonfinale in London statt

ATP-Saisonfinale: Vier Städte kämpfen gegen London um Ausrichtung

Köln (SID) – Insgesamt fünf Städte dürfen sich Hoffnungen auf die Ausrichtung des ATP-Saisonfinals zwischen 2021 und 2025 machen. Neben der aktuellen Ausrichterstadt London, deren Vertrag noch bis 2020 läuft und möglicherweise verlängert wird, stehen Tokio, Singapur, Manchester und Turin auf der am Freitag veröffentlichten Shortlist der Tennis-Spielervereinigung ATP.

In einem seit August laufenden Bewerbungsverfahren hatten mehr als 40 Städte weltweit ihr Interesse an dem prestigeträchtigen Turniers bekundet. In der finalen Phase werden Vertreter der ATP die Bewerberstädte besuchen, eine endgültige Entscheidung wird nicht vor März 2019 erwartet.

Erstmals ausgetragen wurde das Saisonfinale 1970 in Tokio und machte seitdem in zahlreichen Großstädten wie New York, Sydney und Shanghai Halt. Zwischen 1990 bis 1999 waren Frankfurt und anschließend Hannover Gastgeber der damals ATP-WM genannten Veranstaltung.

Die Londoner o2-Arena ist seit 2009 Austragungsort des Turniers der besten acht Tennisprofis des Jahres. Beim diesjährigen Saisonfinale hatte sich der Weltranglistenvierte Alexander Zverev (Hamburg) erstmals den Titel gesichert.