ATP Masters Series: Monte Carlo Rolex Masters – Day Three

Thiem spielt am Hamburger Rothenbaum

Dominic Thiem wird nach drei Jahren Abstinenz wieder am Rothenbaum aufschlagen. Der Weltranglistensiebte geht als Topfavorit in die German Open.

„Man muss sich nur die Siegerliste ansehen: Laver, Roche, Vilas, Lendl, Stich, Rios, Federer, Nadal – einige der größten Namen der Tennisgeschichte stehen da drauf“, betont der Österreicher. „Natürlich wäre es ein Traum, dass auf diese Liste auch mein Name kommt.“ Thiem wäre der erste Sieger aus der Alpennation. Die österreichische Tennislegende Thomas Muster kam bei neun Teilnahmen nie über das Viertelfinale hinaus.

Bei seiner Premiere am Rothenbaum im Jahr 2014 scheiterte Thiem im Achtelfinale an Leonardo Mayer. Damals stand er in der Weltrangliste allerdings noch auf Position 55. Vor zwei Jahren wollte der Lichtenwörther bei den German Open ebenfalls antreten, musste aber wegen einer Erkrankung absagen. „Umso mehr freue ich mich jetzt auf Hamburg“, betont Thiem.

Für den 24-Jährigen ist die kurzzeitige Umstellung von Rasen auf Sand, die von vielen Spielern nach Wimbledon gemieden wird, kein Problem. Eine Woche danach wird er in seiner österreichischen Heimat das Turnier in Kitzbühel bestreiten, das ebenfalls auf Sand ausgetragen wird. Sieben seiner neun ATP-Titel hat er auf der roten Asche gewonnen. Bei den French Open erzielte er seine besten Grand Slam-Resultate und kam in den letzten beiden Jahren bis ins Halbfinale.

„Ich freue mich sehr, dass wir unseren Zuschauern in diesem Jahr mit Dominic Thiem einen der besten Sandplatzspieler der Welt präsentieren können“, sagte Turnierdirektor Michael Stich. „Als Top Ten-Spieler geht er bei den German Open als einer der Topfavoriten an den Start.“