Sabine Lisicki sorgt mit Niederlage für 0:2-Rückstand

Fed Cup-Halbfinale: 0:2-Rückstand nach Lisicki-Pleite

Der Bereich zu den French Open wird euch von Flashscore.de präsentiert. Verfolgt die Live-Tennisergebnisse auf Flashscore.

Die zweite Endspiel-Teilnahme in Folge ist für das deutsche Fed-Cup-Team in weite Ferne gerückt. Die Mannschaft von Bundestrainerin Barbara Rittner liegt im Halbfinale gegen Gastgeber Russland in Sotschi überraschend mit 0:2 in Rückstand und muss am Sonntag alle drei noch ausstehenden Matches gewinnen, um zum insgesamt achten Mal das Endspiel zu erreichen.

Noch nie war es einem DTB-Quartett im Fed Cup bislang gelungen, einen derartigen Rückstand noch in einen Erfolg umzuwandeln.

Für Ernüchterung sorgte am ersten Tag Sabine Lisicki (Berlin/Nr. 19), die ihrer Favoritenrolle beim 6:4, 6:7 (4:7), 3:6 gegen Anastasia Pawljuschenkowa (Nr. 38) nicht gerecht wurde und im zweiten Satz beim Stand von 6:5 sogar einen Matchball vergab.

Zuvor hatte die überraschend im Einzel aufgebotene Julia Görges (Bad Oldesloe/Nr. 63) mit 4:6, 4:6 gegen die russische Topspielerin Swetlana Kusnezowa (Nr. 24) verloren.

Rittner hatte am Freitag bei der Auslosung überraschend auf die Nominierung ihrer beiden Topspielerinnen Andrea Petkovic (Darmstadt/Nr. 11) und Angelique Kerber (Kiel/Nr. 14) verzichtet. Das Duo war nach dem Turnier in Charleston/South Carolina erst am Mittwochfrüh um 2.13 Uhr in Sotschi gelandet und plagte sich mit dem Jetlag.

Allerdings machen es die Regularien des Weltverbandes ITF möglich, dass Rittner sowohl Petkovic als auch Kerber am Sonntag einsetzen könnte.

Bislang sind für das Spitzeneinzel am Sonntag (12.00 Uhr/SAT.1 Gold und www.ran.de) Lisicki und Kusnezowa sowie Görges und Pavlyuchenkova aufgestellt. Für das Doppel wurden pro forma Petkovic und Kerber nominiert, die gegen Jelena Wesnina/Wera Zwonarewa antreten würden. Die Russinnen müssen auf ihren Superstar Maria Scharapowa (Fußverletzung) verzichten. (SID)