TENNIS-FED-CUP-FINAL-BLR-USA

Fed Cup: So stark ist das Team aus Weißrussland

2018 konnte eine deutsche B-Mannschaft mit Mühen in Weißrussland gewinnen. Ob es für einen ähnlichen Coup beim Heimspiel 2019 wieder reicht, ist mehr als fraglich. Denn die Weißrussinnen sind noch stärker geworden. Wir stellen euch alle fünf Spielerinnen im Kurzporträt vor.

Aryna Sabalenka

Alter: 20
WTA-Ranking: 9
Career-High: 9
Fed Cup-Bilanz: 5:6

Sabalenka ist diese Woche zum ersten Mal in die Top 10 vorgestoßen und steht jetzt auf Rang neun der Weltrangliste – so gut platziert war die 20-Jährige noch nie. Die schlaggewaltige Weißrussin strotzt nur so vor Selbstbewusstsein. Das zeigt sich auch in der Art, wie sie auf den Platz geht. Es spiegelt sich aber auch in ihrer Spielweise wider. Sie will auf dem Platz die dominierende Spielerin zu sein. Auf das Spiel ihrer Gegnerin lässt sie nicht ein. Sie ist auch im Doppel gut einsetzbar. Allerdings verlor sie vergangenes Jahr das entscheidende Doppel gegen die deutschen Damen. Dennoch: Sabalenka ist in großartiger Form und für die deutschen Damen dürfte er sehr schwer, sie in Braunschweig zu besiegen.

Aliaksandra Sasnovich

Alter: 24
WTA-Ranking: 33
Career-High: 30
Fed Cup-Bilanz:19:13

Sasnovich spielte sich 2018 erstmals in die Top 30 der Damen-Weltrangliste. Die 24jährige hatte einen ordentlichen Jahresauftakt und stand in der dritten Runde bei den Australian Open. Auch ihr Spielstil ist eher angriffslustig. Sasnovich hat sich im Windschatten von Sabalenka ebenfalls stark verbessert. Sie wird derzeit nicht so wahrgenommen wir ihr jüngere Landsfrau, aber man sollte nicht den Fehler machen, sie zu unterschätzen.

Victoria Azarenka

Alter: 29
WTA-Ranking: 48
Career-High: 1
Fed Cup-Bilanz:21:5

Sie stand schon ganz oben in der Weltrangliste, fand aber seit dem Comeback nach ihrer Babypause noch nicht ganz ihre alte Form wieder. Was die zweimalige Australian Open-Siegerin immer noch belastet, ist der lange Sorgerechtsstreit um ihren kleinen Sohn Leo. Auch Azarenka spielt wie ihre Team-Kolleginnen sehr aggressiv. Sie hat schon viele Erfahrungen auf der WTA-Tour sammeln können und gilt als eine Art „Edel-Joker“ der Weißrussinnen. Allerdings: Laura Siegemund gewann gegen Azarenka in der ersten Runde von Melbourne.

Vera Lapko

Alter: 20
WTA-Ranking: 60
Career-High: 60
Fed Cup-Bilanz:4:2

Lapko hat sich im Vorjahr um rund 70 Weltranglistenplätze verbessert. Auch sie probiert, ihr Spiel durchzuziehen und sich nicht das gegnerische Spiel aufdrücken lassen. Ihr Topranking ist Platz 60. Sie ist zusammen mit Aryna Sabalenka die jüngste Spielerin aus dem gegnerischen Team. Beim Fed-Cup entschied sie bislang alle Doppelpartien für sich.

Lidziya Marozava

Alter: 26
WTA-Ranking: 41 (Doppel)

Career-High: 37 (Doppel)
Fed Cup-Bilanz:1:3

Sie ist eine ausgemachte Doppelspezialistin, die auch 2018 gegen das deutsche Doppel auf dem Platz stand. Damals spielte die 27-Jährige mit Sabalenka, aber es ist abzuwarten, ob das 2019 wieder so sein wird. Die weißrussische Paarung verlor das Doppel gegen Grönefeld/Maria mit 7:6, 5:7, 4:6.