Novak Djokovic gewinnt die French Open

French Open Sieger

Französinnen dominieren zu Beginn

Die Damen durften erst 1897 ihre ersten French Open spielen. Die erste weibliche Siegerin war Adine Masson und kam, nicht unerwartet, aus Frankreich. Sie setzte ihre Siegesserie mit kurzer Unterbrechung in 1900 und 1901-1903 fort, bis sie von Kate Gillou, einer weiteren Französin, abgelöst wurde. Bis einschließlich 1926 siegten ausschließlich Französinnen bei den French Open. 1927 konnte mit der Niederländerin Cornelia, genannt Kea, Bouman erstmals eine Frau das Turnier gewinnen, die nicht aus Frankreich kam.

1946-1960 – US-Amerikanerinnen beherrschen Roland Garros

Zwischen 1946 und 1960 konnten zehnmal Damen aus den USA die French Open gewinnen. Margaret Osborne duPont, Doris Hart und Maureen Connolly konnten den Titel zu dieser Zeit jeweils zweimal gewinnen. Zudem standen neunmal Frauen aus den Vereinigten Staaten von Amerika im Halbfinale. Von 1950-1953 gab es sogar ausschließlich Finalduelle zwischen US-Amerikanerinnen.

French Open Sieger

Die US-Amerikanerin Maureen Connolly gewann 1953 und 1954 die French Open.

Rekordhalterin Chris Evert-Lloyd

Die US-Amerikanerin Chris Evert-Lloyd konnte insgesamt siebenmal die French Open gewinnen und ist damit bis heute die erfolgreichste Spielerin in Roland Garros in der Open Era. Gleich viermal musste Evert-Lloyd im Finale gegen Martina Navratilova antreten, dabei musste sie ihr nur 1984 den Titel überlassen.

French Open Sieger

Chris Evert-Lloyd (r.) bei ihrem letzten French Open-Sieg 1986. Im Finale besiegte sie ihre Dauerrivalin Martina Navratilova (l.).

Erfolgreichste deutsche Spielerin – Steffi Graf

Steffi Graf gewann 1987 und 1988 gleich zweimal hintereinander die French Open. 1989 erreichte Graf ebenfalls das Finale, verlor dies jedoch gegen die Spanierin Arantxa Sanchez Vicario. Dafür gelang ihr dieser Erfolg 1995 und 1996, als sie den Platz in Paris gegen die Frau aus Spanien als Siegerin verließ. Mit sechs Turniersiegen ist die 22-malige Grand Slam-Titelgewinnerin bis heute die erfolgreichste deutsche Spielerin von Roland Garros. Seit ihrem letzten Erfolg 1999 stand kein deutscher Tennisspieler mehr im Einzelfinale von Paris – weder bei den Damen noch bei den Herren. Bei den Herren gelang zuletzt Michael Stich 1996 der Finaleinzug.

French Open Sieger

Steffi Graf bei ihrem ersten French Open-Sieg 1987. Sie gewann im Finale gegen Martina Navratilova.

2003-2007 – Justine Henin

Die Belgierin Justine Henin konnte die French Open zwischen 2003 und 2007 insgesamt viermal gewinnen, ab 2005 sogar dreimal in Folge. Damit ist Henin bis heute die letzte Spielerin, der dieses Kunststück gelang. Außer ihr konnte nur Monica Seles (1990-1992) in Roland Garros in der Open Era dreimal hintereinander gewinnen.

French Open Sieger

2007: Justine Henin (l.) bei ihrem letzten French Open-Gewinn. Im Finale besiegte sie die Serbin Ana Ivanovic (l.).

aktive Spielerinnen

Für positive French Open Ergebnisse in jüngster Zeit sorgte Garbine Muguruza. 2016 konnte sie das Turnier in Roland Garros überraschend gewinnen. Die Spanierin gewann im Finale gegen Serena Williams in zwei Sätzen. Mit drei Turniersiegen ist Williams die erfolgreichste aktive Spielerin der French Open. Die Russin Maria Sharapova gewann das Turnier in Paris zweimal – zuletzt 2014. Nach ihrer Dopingsperre darf Sharapova in Roland Garros 2017 teilnehmen und könnte dort wieder zu den Titelanwärterinnen zählen, wenn sie bis dahin ihre alte Form erreichen kann.

French Open Sieger

2016: Die Spanierin Garbine Muguruza konnte im Finale Serena Williams mit 7:5, 6:4 bezwingen und sich erstmals den French Open-Titel sichern.

Das Turnier startet 2017 mit der Qualifikation am 22. Mai und endet am 11. Juni mit dem Endspiel der Herren. Eurosport überträgt einzelne Matches im Free-TV, wer alle Partien live sehen möchte. muss auf die Pay-TV-Variante umsteigen.