Julia Görges

Görges trennt sich von Trainer Sachs und Physio Zitzelsberger

Julia Görges stellt sich und ihr Team neu auf: Sowohl Trainer Sebastian Sachs als auch Physiotherapeut Florian Zitzelsberger arbeiten nicht mehr mit der Wimbledon-Halbfinalistin von 2018 zusammen.

Beide Personalien bestätigten sowohl Görges als auch Sachs exklusiv gegenüber tennis MAGAZIN am Mittwoch. Görges, die diese Woche in der ersten Runde von Peking an Polona Hercog gescheitert war, erklärte auf Anfrage: „Ich kann bestätigen, dass ich nicht mehr mit Physiotherapeut Florian Zitzelsberger und Trainer Sebastian Sachs zusammenarbeite. Nach den US Open haben wir entschieden, dass wir unterschiedlicher Auffassung über unsere zukünftige sportliche Ausrichtung sind.“ Görges bedankte sich bei beiden für „ihre harte Arbeit und den gemeinsamen Erfolg“.

Eine neue Lösung gibt es laut Görges noch nicht. „Ich stelle mein Team gerade neu für die Saison 2020 auf und freue mich auf die zukünftigen Aufgaben.“ Von Seiten des Managements hieß es aber, dass an einer zeitnahen Lösung gearbeitet wird.

Zuvor hatte schon Sachs erklärt, dass Görges und er sich nach einem persönlichen Gespräch am Rande der US Open in New York entschieden hatten, getrennte Wege zu gehen. Auch der 27-Jährige nannte unterschiedliche Auffassungen über die zukünftige Zusammenarbeit sowohl auf als auch neben dem Platz als Trennungsgrund.

Görges ohne Chance auf die B-WM

Sachs hatte erst Ende Mai die Nachfolge von Michael Geserer angetreten, mit dem die deutsche Nummer zwei dreieinhalb Jahre zusammenarbeitete.  In seiner kurzen Zeit als Görges-Coach hatte sein Schützling immerhin das Finale von Birmingham erreicht und war erst nach einem vergebenen Matchball im Achtelfinale der US Open an Donna Vekic gescheitert.

Sachs, der zuvor unter anderem für das deutsche Fed Cup-Team gearbeitet hat, will zeitnah wieder als Trainer auf der Tour arbeiten. Physiotherapeut Zitzelsberger war fast vier Jahre für Görges zuständig.

Zurzeit steht die 30-jährige Görges auf Position 27 in der Weltrangliste. Selbst mit zwei Turniersiegen in den kommenden Wochen kann sich die deutsche Nummer zwei nicht mehr für die B-WM im chinesischen Zhuhai qualifizieren.