John Isner

John Isner wirbt für Cannabis-Unternehmen

John Isner hat einen Vertrag mit der Getränkehersteller Defy unterzeichnet, in dessen Flaschen der Wirkstoff Cannabidiol enthalten ist.

Während in Deutschland über die Legalisierung von Cannabis weiterhin gestritten wird, hat die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) die Regeln für den Cannabiskonsum im Leistungssport extrem gelockert. John Isner ist der erste Tennisspieler, der einen Vertrag mit einem Cannabis-Unternehmen unterzeichnet hat. Der 2,08-Meter-Riese wirbt ab sofort für die Firma Defy, die Getränke zur Leistungssteigerung im Sport herstellt.

In einer Flasche des Getränks sind 20 Milligramm Cannabidiol enthalten. Das Produkt wurde von der Weltgesundheitsorganisation geprüft. Cannabidiol hat im Gegensatz zu THC keine berauschende Wirkung und soll die Muskelregeneration unterstützen. „Ich spiele eine Sportart, bei der ein einzelner Punkt den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage sein kann. Defy ist ein Produkt, das mich in die Lage versetzen soll, bei jedem einzelnen Punkt die maximale Leistung erbringen zu können“, sagte Isner über die Zusammenarbeit. Der Weltranglisten-15. wird das Logo der Firma auf seiner Mütze tragen und zudem die Getränke von Defy mit auf den Platz nehmen.