2014 China Open – Day 1

BEIJING, CHINA - SEPTEMBER 27: Rafael Angelique Kerber of Germany holds the Road to Singapore sign at the China National Tennis Centre on September 27, 2014 in Beijing, China. (Photo by Chris Hyde/Getty Images)

Kerber & die WTA-Finals: Viele Wege führen nach Singapur

Die Regularien:

Für die Berechnung der relevanten Punkte für das „Road to Singapore“-Ranking gelten folgende Grundregeln:

  • maximal 16 Turniere seit dem Saisonfinale 2014 kommen in die Wertung
  • es gibt Pflichtturniere, die die Spielerinnen in die Wertung einfließen lassen müssen – unabhängig vom Abschneiden. Diese sind:
  • 4 Grand Slams
  • 4 „Premier Mandatory“-Turniere (Indian Wells, Miami, Madrid, Peking)
  • mind. 2 „Premier 5“-Turniere (Doha, Rom, Cincinnati, Toronto, Wuhan)

Von den verbliebenen Turnieren der Premier- und der International-Kategorie können die Spielerinnen ihre besten Resultate einbringen.

Am Beispiel Kerber setzen sich ihre 3.400 Punkte (s. Tabelle oben) folgendermaßen zusammen:

4 Grand Slams (130+130+130+10) = 400
4 Premier Mandatory (215+10+65+10) = 300
2 Premier 5 (350+105) = 455
6 Premier/International (470+470+470+470+185+180) = 2.245

Deswegen hätte sie bei einem Start in Moskau mindestens das Halbfinale (bringt 185 Punkte) erreichen müssen, um ihr schlechtestes streichbares Resultat (180 Punkte) ersetzen zu können – sie darf nicht mehr als 16 Turniere in die Wertung einbringen. So schaut sie nun ihren vier Kontrahentinnen beim Versuch zu, sie noch abzufangen. Fest steht bereits jetzt: Kerber wird in jedem Fall nach Singapur reisen. Sie hat als 6. im Ranking noch immer die beste Ausgangsposition und kann aufgrund der Konstellation maximal auf Rang 9 abrutschen. Das würde bedeuten, dass sie als Ersatzspielerin in Singapur dabei wäre. Möglich ist dies allerdings nur bei exakt einer einzigen Konstellation.

Das Szenario:

Im Moskauer Halbfinale könnten alle vier oben genannten Kontrahentinnen aufeinandertreffen. Das Draw sieht die Paarungen Pennetta vs. Pliskova und Suarez Navarro vs. Safarova vor. Grundvoraussetzung für die Verdrängung Kerbers aus den Top 8 des „Road to Singapore“-Rankings ist, dass Pennetta, Suarez Navarro und Safarova das Halbfinale erreichen. Nur dieses Trio kann gemeinsam noch an der Deutschen vorbeiziehen. Safarova genügt die Halbfinalteilnahme, um Kerber zu überflügeln. Daher müsste das Finale lauten: Suarez Navarro vs. Pennetta, was die Spanierin dann für sich entscheiden müsste. Im Überblick bedeutet das, dass Kerber nur bei dieser Konstellation noch auf Platz 9 zurückfallen könnte:

Turniersiegerin: Carla Suarez Navarro (käme auf 3.400 Punkte)

Finalistin: Flavia Pennetta (3.457 Punkte)

Halbfinalistin: Lucie Safarova (3.405 Punkte)

Die Besonderheit:

In diesem Szenario und nach dem oben erwähnten Schlüssel käme Suarez Navarro auf 3.400 Punkte – genau wie Kerber. In diesem Fall entscheiden die erspielten Ranking-Punkte bei den Grand Slams und den Premier Mandatory-Events über die Teilnahme in Singapur. In dieser Wertung liegt die Spanierin (1.360 Punkte) vor Kerber (700), die damit von Suarez Navarro überholt werden würde.

Das Fazit:

Die Rechnerei könnte ein schnelles Ende finden. Sobald Pennetta, Safarova oder Suarez Navarro vor dem Halbfinale ausscheiden, ist Kerber qualifiziert. Heute abend trifft Suarez Navarro in ihrem Auftaktmatch in der zweiten Runde des Kremlin Cups in Moskau auf Dominika Cibulkova. Davon, dass die Spanierin, die sich in den letzten Wochen und Monaten nicht in Topform präsentierte, das Turnier gewinnt, ist nicht unbedingt auszugehen.