naomi-osaka-vogue-april-2019

Naomi Osaka in der Vogue

Schöne Roben, aufgebauschte Haare und Modelblick. So ist Naomi Osaka in der neuen Ausgabe der Vogue zu sehen. Gegenüber Luisa Thomas erzählte sie ein bisschen über sich, ihren Stil und ihre Ziele.

Louisa Thomas traf Osaka in Boca Raton in einem Fischrestaurant. Sie trug ein grau-glitzerndes Sweatshirt, welches sie in einer Boutique in Tokio gekauft hat. Naomi Osaka ist in Tokio geboren, lebt aber in Florida. Das lässt sich auch an ihrem Kleidungsstil erkennen, sagt die Japanerin: „Ich kleide mich ein bisschen zu wild für Amerika, aber zu angepasst für Japan.“

Osakas Humor in Pressekonferenzen

Im weiteren Verlauf des Gesprächs ging es auch um Osakas legendäre Siegesreden. 2018 sagte sie nach ihrem Titelgewinn in Indian Wells, dass sie jetzt wohl die mieseste Rede der Geschichte geben werde. Nach ihrem Triumph bei den Australian Open begann sie ihre Siegesansprache mit: „Um, Hallo, Sorry, aber reden vor großem Publikum ist nicht wirklich meine Stärke“. Genau solche Momente machen die Japanerin symphatisch und geben ihren Fans das Gefühl, dass sie neben dem Tennissprofi auch noch eine normale junge Frau ist.

Einen Sinn für Humor beweist Osaka auch immer wieder in ihren Pressekonferenzen. Vor kurzem sagte sie zur Presse: „Ich überlege mir jeden Abend, bevor ich ins Bett gehe, ein paar Witze für euch.” Als sie daraufhin aufgefordert wurde, doch einen zu erzählen, grinste Osaka nur und sagte: „Das war auch ein Witz.”

Neben dem Tennistalent ist sie eben einfach nur eine junge Frau, die mit den Problemen ihrer Generation zu tun hat. Auch Osaka guckt in ihrer Freizeit YouTube-Videos und unternimmt was mit Freunden. Sie versucht, immer besser mit dem Druck umzugehen und schaut positiv in die Zukunft. Klar, sie spielt, um zu gewinnen.