Das Turnier in Rom soll im September ausgetragen werden

Sandplatz-Turnier in Rom könnte mit French Open kollidieren

Mailand (SID) – Das traditionelle Tennis-Sandplatzturnier in Rom soll noch in diesem Jahr stattfinden, könnte dabei aber mit den French Open kollidieren. Der Präsident des italienischen Tennisverbandes, Angelo Binaghi, zeigte sich optimistisch, die Italian Open bei Frauen und Männern „zwischen Mitte und Ende“ September austragen zu können. Ursprünglich sollte das Turnier am 11. Mai beginnen, musste wegen der Corona-Pandemie aber verschoben werden.

Die French Open in Paris waren von den Organisatoren wegen der Pandemie eigenmächtig auf den Zeitraum ab 20. September verlegt worden, was für deutliche Kritik gesorgt hatte. Nach der Neu-Terminierung des Radklassikers Tour de France, der sich dadurch mit dem Grand-Slam-Turnier überschneiden würde, gab es aber Überlegungen, die Veranstaltung in Roland Garros nochmals um eine Woche nach hinten zu verschieben. Offiziell ist dies aber noch nicht.

Das Turnier in Rom gehört normalerweise neben den Sandplatz-Veranstaltungen in Monte-Carlo und Barcelona zu den wichtigsten Vorbereitungsturnieren für die French Open.