190994.jpg

Serena Williams zieht in Moskau ins Finale ein

Die US-Amerikanerin Serena Williams trotzt beim Kreml-Cup in Moskau weiter der russischen Übermacht und könnte dem Moskauer Publikum so den Traum von einer einheimischen Titelträgerin verderben. Die an Nummer vier gesetzte Australina-Open-Siegerin hat im Halbfinale des mit 1,34 Millionen Dollar dotierten WTA-Turniers die topgesetzte Lokalmatadorin Swetlana Kusnezowa mit 7:6 (7:2) und 6:1 geschlagen. Aus dem zweiten Semifinale ging die Russin Jelena Dementiewa als klare Siegerin hervor. Dinara Safina entging beim 1:6 und 0:6 gegen ihre Landsfrau nur knapp der Höchststrafe.

Williams hatte sich zuvor mit 6:4, 7:6 (9:7) gegen die Tschechin Nicole Vaidisova durchgesetzt. Dementiewa schlug ihrerseits im Viertelfinale die Weißrussin Wiktoria Asarenka, die zuvor Maria Scharapowas Rückkehr auf den Tenniscourt vorzeitig beendet hatte.