Struff scheitert am Italiener Marco Cecchinato

Budapest: Halbfinale verpasst! Struff verliert gegen Außenseiter

Jan-Lennard Struff hat sein erstes Halbfinale auf der ATP-Tour seit sieben Monaten verpasst. Zwei Tage nach seinem 28. Geburtstag unterlag die Nummer sieben der Setzliste dem Italiener Marco Cecchinato in Budapest mit 7:5, 4:6, 2:6. 

Struff begann gegen Cecchinato, Nummer 92 der Welt und damit 31 Plätze tiefer als der Deutsche eingestuft, konzentriert und mit starkem Aufschlag. Mit dem ersten Break der Partie holte er sich den ersten Satz, ehe Cecchinato im zweiten Durchgang mit dem Break zum 3:2 die Wende einläutete.

Struff hatte zuletzt im September 2017 in St. Petersburg das Halbfinale erreicht. Für seinen Gegner ist es das erste Halbfinale auf der ATP-Tour überhaupt. Neun andere Spieler haben diesen Meilenstein 2018 das erste Mal erreicht.

Am Nachmittag kämpft in Budapest auch Yannick Maden  gegen den Australier John Millman um den Einzug in die Vorschlussrunde. Trotz der Enttäuschung darf und muss Struff am Nachmittag nochmal auf den Platz, um mit seinem Doppelpartner Ben Mclachlan das Halbfinale zu bestreiten. Für Struff und den Neuseeländer, der für Japan antritt, geht es um wichtige Punkte im Race to London. Während des Davis Cups in Valencia hatte Struff betont, dass die gute Doppelwertung eine schöne Sache sei, sagte aber auch: „Es ist schon schade, dass mein  Doppelranking besser ist momentan, als mein Einzelranking.“

Im Moment liegen Struff/Mclachlan in der Jahreswertung auf Platz sechs. Struff selbst ist in der Doppelrangliste auf Platz 47, im Einzel 61.