Cori Gauff unterliegt Sarina Dijas in zwei Sätzen

Teenie Gauff nach Wimbledon-Höhenflug früh gescheitert

Washington (SID) – Die große US-Tennishoffnung Cori Gauff ist nach ihrem Höhenflug von Wimbledon beim WTA-Turnier in Washington früh gescheitert. Nach erfolgreicher Qualifikation musste sich der erst 15 Jahre alte Teenager in der ersten Runde der Kasachin Sarina Dijas mit 4:6, 2:6 geschlagen geben.

Für Gauff war es die dritte Qualifikation für das Hauptfeld eines WTA-Turniers nach Charleston im April und Wimbledon. Dort war die als Tennis-„Wunderkind“ gepriesene Gauff erst im Achtelfinale an der späteren Turniersiegerin Simona Halep aus Rumänien gescheitert. Auf dem Weg dorthin hatte sie mit Siegen unter anderem gegen die siebenmalige Grand-Slam-Siegerin Venus Williams (USA) für Schlagzeilen gesorgt.

Gauff belegt in der Weltrangliste den 146. Platz, vom Rückschlag gegen Dijas (84.) lässt sie sich nicht beirren. „Ich lerne aus jeder Niederlage. Ich arbeite daran, aggressiver zu spielen und auf dem Platz ein wenig mehr Selbstvertrauen zu haben“, sagte Gauff nach dem Match.

Die Wochen nach ihrer Glanzvorstellung beim Rasen-Klassiker in London waren nicht einfach für Gauff. „Ich dachte, es legt sich mit der Zeit. So ist es aber nicht. Es hat sich so viel verändert, manchmal ist das schwierig“, sagte Gauff, fügte aber an: „Diese geballten Erfahrungen werden mir für die US Open helfen.“ Das Grand-Slam-Turnier in Flushing Meadows beginnt am 26. August.